Archiv für den Monat: Oktober 2020

Wiefelstede distanziert Konkurrenz in Etzhorn

Marco Hummler vom SV Wiefelstede gewann das erste Inklusionsduell beim SV Etzhorn. Tim Focken war als Organisator und Teilnehmer voll im Stress.

Oldenburg Einen hochklassigen Wettkampf haben sich und den Zuschauern insgesamt zwölf Sportschützen mit und ohne Handicap beim ersten Inklusionswettkampf auf der Anlage des SV Etzhorn geliefert. Den Sieg holte sich Marco Hummler vom SV Wiefelstede vor Ulrike Budde (SV Glück-Auf-Middels) sowie den Lokalmatadoren Nadja Schulte und Tim Focken.

„Das war schon recht anstrengend, gleichzeitig als Organisator und Teilnehmer aktiv zu sein. Es war schwierig, sich voll und ganz auf den Wettkampf zu konzentrieren“, meinte Focken: „Das war die Premiere. Jetzt sind wir aufein­ander eingespielt – nächstes Mal wird’s einfacher.“

Beim Wettstreit im Liegend-Anschlag über 50 Meter hatte Hummler bereits in der Qualifikation bei fünf der sechs Serien à zehn Schuss das beste Schießergebnis geliefert. Auch im Finale, in dem acht Teilnehmer zunächst 2 x 5 Schuss innerhalb von 250 Sekunden abgeben mussten, ließ der Schütze aus Wiefelstede nichts anbrennen.

Im entscheidenden zweiten Finalteil, bei dem nach jeweils zwei Schuss pro Teilnehmer immer der mit dem niedrigsten Ergebnis ausschied, war auch schnell klar, dass sich Hummler an diesem Tage nur selbst würde schlagen können. Den Gefallen tat er seinen Konkurrenten allerdings nicht und holte sich am Ende mit drei Ringen Vorsprung vor Budde den Sieg. Schulte, die in der Qualifikation noch Sechste gewesen war, verwies Vereinskollege Focken auf Platz vier. Sandra Bohlin (ebenfalls SV Etzhorn) rutschte vom fünften auf den achten Platz.

 

Text:Bernd Teuber

Quelle: NWZonline