Im Vorstand rücken Jüngere nach

Andre Koch und Marten von Lienen zweiter und dritter Vorsitzender

Rolf Thien kandidierte nach 18 Jahren als zweiter Vorsitzender nicht wieder. Mit Willy Mönnich, der 50 Jahre in der Sportleitung tätig ist, wurde er Ehrenmitglied.

von Claus Stölting

Nicht alle zu Ehrenden konnten an der Versammlung teilnehmen

Nicht alle zu Ehrenden konnten an der Versammlung teilnehmen
Bild 1 von 2

Nicht alle zu Ehrenden konnten an der Versammlung teilnehmen; dennoch wurden bei der Generalversammlung bereits viele Urkunden und Ehrennadeln an treue Mitglieder überreicht. Bild: Claus Stölting

 

WIEFELSTEDE „Unser Verein ist einfach klasse – in Tradition, Sport und Gesellschaft“: So fasste der scheidende zweite Vorsitzende Rolf Thien nach 18 Jahren im Amt seinen Blick auf den Schützenverein Wiefelstede zusammen und meinte zum Abschied: „Die 18 Jahre haben Spaß gemacht.“

 

Ehrenmitgliedschaft

Vorsitzender Dirk Siemen bescheinigte Thien bei der Generalversammlung am Montagabend in Rabes Gasthof: „Unsere Zusammenarbeit war immer vorbildlich.“ Belohnt wurde Thien mit der Ehrenmitgliedschaft – und die „traf“ ihn offensichtlich unerwartet, denn anschließend bekam er nur noch folgendes heraus: „Ich bin richtig ein bisschen platt.“

Mit der Neuwahl eines Nachfolgers und der erstmals stattgefundenen Wahl eines dritten Vorsitzenden hat der 586 Mitglieder zählende Verein seinen Vorstand massiv verjüngt: Der neue zweite Vorsitzende Andre Koch, Wiefel­stede, ist 30, der dritte Vorsitzende Marten von Lienen, ebenfalls Wiefel­stede, 25 Jahre alt. Für die Wahl eines dritten Vorsitzenden war zuvor noch eine Satzungsänderung nötig, die von den Mitgliedern gebilligt wurde.

Überhaupt bestimmten Personalien den Verlauf der diesjährigen Generalversammlung. Nicht nur, dass Vorsitzender Dirk Siemen – seit 20 Jahren im Amt – und Ehefrau Elisabeth „im Namen aller Mitglieder“ ein im wahrsten Sinne es Wortes „gewichtiges Danke“ überreicht bekamen; auch eine zweite Ehrenmitgliedschaft wurde verkündet – für Willy Mönnich, der seit genau 50 Jahren in der Sportleitung des Vereins tätig ist. „Was wäre der Verein ohne diejenigen, die ihm seit langer, langer Zeit die Treue halten?“ hatte der Vorsitzende bereits vor den Wahlen eine umfangreiche Ehrungsreihe eingeläutet – die der langjährigen Mitglieder.

 

Jugend räumt alles ab

Eine Schubkarre müsste er eigentlich beim Vorstand beantragen, sagte der Leiter der Jugendabteilung, Burghard Tönjes: „Für den Abtransport aller Medaillen und Abzeichen“, die die jungen Sportschützen des Vereins 2013 abgeräumt und so der Abteilung die erfolgreichste Saison seit Jahrzehnten beschert hatten. Tönjes nannte besonders die Kaderschützen Rene Wempen, Alexander Groen, Ole Prigge und Dennis Knecht. „Doch trotz aller Erfolge – wir brauchen Nachwuchsschützen“, stellte Tönjes seinen Plan vor, eine eigene Lichtpunktabteilung im Verein aufzubauen, mit der bereits Kinder unter zehn Jahren an den Schießsport herangeführt werden könnten. Tönjes appellierte an die Vereinsmitglieder, sich als Aufsichtspersonen zur Verfügung zu stellen.

 

Viele Mitglieder sind dem Schützenwesen in Wiefelstede treu verbunden

Treu sind viele Schützen dem Deutschen Schützenbund und dem Schützenverein Wiefelstede: 60 Jahre im Deutschen Schützenbund sind Gerd Oltmanns und Jürgen Boltes-Hinrichs. 50 Jahre Mitglied sind Hans Gerdes, Wilfried Ibendorf, Horst Imken, Willy Mönnich, Hans-Gerd Müller, Hermann Schröder, Gerd Schweers und Heinz Völkers. 40 Jahre dabei sind Fritz Büntemeyer, Astrid Bütow, Heinz-Gerd Claußen, Erwin Dannemann, Arnold Gerdes, Jens Gerken, Manfred Martens, Günter Rademacher, Hans-Jochen Pech und Jens Reese.

25 Jahre Mitglied sind Bernd Mahlstäde und Timo Strudthoff.

Geehrt wurde auch Heino Köstermann, seit 40 Jahren im Verein, seit 58 Jahren im DSB Mitglied. Er wechselte vor 40 Jahren nach Wiefelstede.

 

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/wirtschaft/im-vorstand-ruecken-juengere-nach_a_13,5,4084219131.html