Schlagwort-Archive: Wiefelstede

Schützenverein und Feuerwehr laden ein

Zwei Jahre lange mussten auch die Menschen in Wiefelstede auf das Osterfeuer verzichten – in diesem Jahr soll es aber endlich wieder entzündet werden. Die Freiwillige Feuerwehr und der Schützenverein Wiefelstede haben sich dazu entschlossen, das Familienosterfeuer am Ostersamstag, 16. April, zu organisieren.

3G-Regel gilt

Unter Einhaltung der 3G-Regel und mit der Bitte, Abstände zu wahren, können die Besucher wieder das Knistern des Feuers genießen. Die Besucher werden allerdings gebeten, entsprechend nötige Impf- oder Genesenen-Zertifikate, alternativ Testnachweise mit sich zu führen, da die Feuerwehr und der Schützenverein die Einhaltung der 3G-Regeln stichprobenartig kontrollieren müssen. Zwar werden ab dem dritten April die meisten Corona-Beschränkungen auch in Niedersachsen wegfallen, für die Planungen mussten sich Feuerwehr und Schützenverein aber noch an die vom Landkreis ausgegebenen Anordnungen halten – und die sehen noch die Einhaltung der 3G-Regeln und ein Hygienekonzept vor.

Parken an der Schule

Angezündet wird das Feuer an der Hollener Straße um 19 Uhr durch die Jugend der beiden Organisationen.

„Für das leibliche Wohl gibt es in diesem Jahr lediglich Bratwürste vom Grill, alkoholfreie Getränke und Bier“, erklärt Feuerwehrsprecher Heiko Pold.

Auf das Parken in unmittelbarer Nähe des Osterfeuers muss, wie bereits beim Osterfeuer 2019, verzichtet werden.

Entlang der Hollener Straße wird ein Parkverbot eingerichtet werden. Besucher sollten die nahegelegen Parkplätze der Schule aufsuchen, teilen die Organisatoren mit.

 

Mindestens elf Osterfeuer sind allerdings bisher bei der Gemeinde Wiefelstede angemeldet worden. Eine Übersicht über die Planungen für Osterfeuer in den Gemeinden im Ammerland und in der Stadt Westerstede veröffentlicht die Ammerland-Redaktion der NWZ in den nächsten Tagen.

Quelle: NWZonline

Text: Christian Quapp

Bild: Heiko Pold

HAPPY NEW YEAR

 

 Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern, Schützen, befreundeten Schützenvereinen, Einwohnern der Geimeinde Wiefelstede und Besuchern unserer Homepage ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues  Jahr 2022

… wir hoffen bald wieder einmal schöne Stunden mit Euch zusammen verbringen zu dürfen

Fünfte Jahreszeit soll wieder steigen

Fünfte Jahreszeit soll wieder steigen

 
Nach zwei Jahren quälender Pause soll es im kommenden Jahr wieder ein Schützenfest in Wiefelstede geben. Das sogenannte Eventteam des Vereins sei schon mit den Planungen beschäftigt. Das berichtet Andre Koch, Vorsitzender der Wiefelsteder Schützen.
 
Zweimal hintereinander musste wegen der Coronapandemie das größte Schützenfest des Ammerlandes abgesagt werden. Das habe den Verein getroffen, so der Vorsitzende. Aber auch das Dorfleben habe ein wenig gelitten. Schließlich ist das Schützenfest der Treffpunkt des Jahres für Wiefelstede. Im Ort wird es auch als fünfte Jahreszeit benannt.

Kontakt mit Bands

Mit den Bands, die man für die Feste eigentlich eingeplant hatte, sei man in Kontakt geblieben, so der Schützenpräsident. „Wir sind mit den Livebands und DJs, die für das Schützenfest damals geplant waren, so verblieben, dass wenn es zeitlich passt, die beim nächsten möglichen Fest wieder dabei sind“, sagt Andre Koch. Nur mit dem Hauptakt am Freitagabend wolle man mit der Zeit gehen und was Angesagtes buchen. Mehr dazu verrät der Vereinsvorsitzende allerdings noch nicht.
 
Der Wiefelsteder Schützenverein will ein Fest für alle Bürger bieten. Eine Sause mit beschränkter Personenzahl komme für den Verein nicht in Frage, wie Koch betont: „Da wir niemanden ausschließen wollen und es ein Schützenfest für alle Bürger ist, werden wir ein Fest, das zum Beispiel auf 1000 Personen beschränkt ist, nicht planen wollen.
 

“Anfang dieses Jahres musste der Schützenverein sein Fest für dieses Jahr absagen. „Nach vielen intensiven Gesprächen und Abstimmungen mit den Genehmigungsbehörden müssen wir Euch leider mitteilen, dass wir auch in diesem Jahr weder Königsschießen noch Schützenfest durchführen können. All die derzeit auftretenden Regelungen mit Begrenzungen, Abständen und Auflagen bieten keine Möglichkeiten unseren Kern, unsere Gemeinschaft zu leben“, schrieb Koch seinerzeit.

Herber Schlag

Dass das Fest erneut abgesagt werden musste, sei nicht nur für das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde ein herber Schlag, auch die Kasse des Vereins leidet. Ist da die Sause doch eine der Haupteinnahmequellen des Vereins. „Das müssen wir verkraften“, so der Vereinsvorsitzende.

Aber das Vereinsleben ist nicht gänzlich zum Erliegen gekommen. Unlängst konnten die Schützen ihre Generalversammlung durchführen. Auch die Gaststätte im Schützenhaus hat wieder regelmäßig geöffnet, so dass sich die Mitglieder dort treffen können.

Und fest stehe schon jetzt: Falls die Wiefelsteder Schützen feiern dürfen, dann an ihrem traditionellen Termin. Und der liegt auf dem zweiten Wochenende im August.

 

Quelle: NWZonline
Text: Jens Schopp

Wiefelsteder Schützen werben um Spenden

Er will Kindern und Jugendlichen Weihnachtswünsche erfüllen: Wiefelsteder Altschützenpräsident Dirk Siemen

Wiefelsteder Schützen werben um Spenden

Die Wünsche der Kinder und Jugendlichen vom Kinderhof Wehde in Zetel werden seit vielen Jahren traditionell vom Schützenverein in Wiefelstede erfüllt. Doch diese Wohltätigkeitsaktion des Schützenvereins steht dieses Jahr wegen der Corona-Pandemie auf dem Spiel: Die Einnahmen fehlen.

Keine Einnahmen

Viele Veranstaltungen des Schützenvereins bei denen gewöhnlich das Geld eingeworben wird, fanden in diesem Jahr nicht statt. Und da auch die Schützenhalle geschlossen ist, fehlen die persönlichen Kontakte zu den Schützenmitgliedern, die sonst häufig ihren Geldbeutel für den guten Zweck zückten.

Wunschzettel

Auch in diesem Jahr haben die Kinder vom Kinderhof Wehde wieder ihre Wunschzettel bei Dirk Siemen vom Schützenverein in Wiefelstede abgegeben. Seit über 30 Jahren betreut der Alt-Schützenpräsident die Aktion. Nun warten die Kinder, wie in den Jahren zuvor, gespannt darauf, ob ihre Wünsche erfüllt werden.

In der heilpädagogischen Einrichtung in Zetel werden Kinder vom Vorschulalter bis zur Volljährigkeit in familienähnlichen Strukturen betreut, die in ihren jeweiligen Herkunftsmilieus nicht möglich sind. Dazu gehören die Unterstützung bei der Schulausbildung, Musizieren und Freizeiten in den Ferien.

Werben um Spenden

So ist es kein Wunder, dass Dirk Siemen – um die fehlenden Einnahmen auszugleichen – um Unterstützung bittet. Wer also für die gute Sache helfen möchte, kann sich telefonisch unter Telefon 01 71/7 16 56 35 oder Telefon 0 44 02/6 98 72 oder per Mail Dirk-Siemen@t-online.de bei Dirk Siemen melden. Auch Nichtmitglieder des Schützenvereins können spenden.

Bild: Claus Stölting
Quelle:NWZonline

Kleine Schritte zur Normalität

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

ich freue mich, dass wir weitere Schritte zur Normalität machen können:

-Ab sofort stehen die Umkleide- und Gruppenräume wieder voll zur Verfügung.
Der Verzicht auf offene Trainingstage und die teilweisen Standsperrungen
bleiben bestehen.

-Jutta und Thomas öffnen Ihre Gastronomie ab sofort wieder und freuen sich
auf Euren Besuch an folgenden Tagen:

Dienstags: 19.00 Uhr bis 23.00 Uhr

Samstags: 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Sonntag: 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Natürlich gelten auch hier die für den gastronomischen Bereich die
Corona-Regeln wie z.B : Handdesinfektion, Eintragen in Besucherliste und
Abstand von 2 Metern, reduzierte Plätze.

Ich freue mich auf wieder mehr etwas normales Leben; aber: immer schön
vorsichtig.

Euer Präsident