Archiv für den Monat: März 2016

Landesverbandsliga Relegation gewonnen !

Unsere erste Mannschaft vom Schützenverein Wiefelstede gewinnt die Relegation.

Im ersten Durchgang erreichten Sie 1910 Ringe.

Rene Wempen 396
Carsten Rohde 386
Selina Venekamp 385
Pascal Hemmje 377
Christine Gerdes 366

und im zweiten Durchgang 1911 Ringe.

Rene Wempen 390
Carsten Rohde 385
Frank Trepiak 366
Pascal Hemmje 386
Selina Venekamp 384

somit sicherten Sie sich den Klassenerhalt in der NWDSB Landesverbandsliga Luftgewehr.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Bronzemedaille für Rene Wempen !

Bronzemedallie für Rene Wempen bei den

Bronzemedallie für Rene Wempen beim Internationalen Saisonauftakt der Sportschützen 32. ISAS 2016

Beim „Internationalen Saisonauftakt der Sportschützen 32. ISAS 2016“ in Dortmund

gewinnt Rene Wempen im Wettbewerb KK 3×40 die Bronzemedaille im Finale nach 1159 Ringen im Vorkampf.

Er musste sich nur den beiden Junioren Benjamin Karlsen und Kai Dembeck bei der wie üblich sehr „harten“ Disziplin über die 50m Dreistellung geschlagen geben. Sie erfordert immer wieder eine sehr hohe Konzentration der Schützen ab, diese bei 120 Schuss  (kniend/liegend/stehend) aufrechtzuerhalten.

98 99 98 95 390
99 99 100 97 395
95 95 92 92 374
Schussbild Qualifikation Schussbild Finale

Oldenburger und Nordwestdeutscher Schützenbund ehren Schützen

OSB-Präsident Peter Wiechmann (rechts) & Vizepräsident Friedrich Delmenhorst (links) überreichten die Ehrennadeln an: Jan Steinkamp, Rainer Kuck, Carsten Thien, Günter Peper, Jonny von Lienen und Stefan Siemen.

OSB-Präsident Peter Wiechmann (rechts) & Vizepräsident Friedrich Delmenhorst (links) überreichten die Ehrennadeln an: Jan Steinkamp, Rainer Kuck, Carsten Thien, Günter Peper, Jonny von Lienen und Stefan Siemen.

Die Silberne Ehrennadel des Oldenburger Schützenbundes (OSB) erhielten die Mitglieder Jonny von Lienen, Stefan Siemen , Carsten Thien und Jan Steinkamp aus der Hand von OSB-Präsident Peter Wiechmann.
Dieser würdigte die so Ausgezeichneten als Schützen, die teils auch ohne offizielles Amt im alltäglichen Vereinsleben zum Gemeinwohl beitragen. Dabei stünden sie nicht immer im Mittelpunkt, sondern seien im Hintergrund tätig und als verlässliche Mitstreiter ebenso für die Erfolge des Vereins verantwortlich.
Wiechmann nannte dabei auch die Baumaßnahmen zur Modernisierung des Schießstandes, die erfolgreiche Durchführung des Bundeskönigsschießens vor zwei Jahren oder die Präsentation des Vereins und des Bezirkes bei überregionalen sportlichen Wettkämpfen.
Die Goldene Ehrennadel des Nordwestdeutschen Schützenbundes (NWDSB) erhielten die Sportschützen Günter Peper und Rainer Kuck. Beide gehörten zu den Aushängeschildern des Vereins, sagte Wiechmann: Seit Jahrzehnten stünden beide für aktives, erfolgreiches Sportschießen auf höchstem Niveau. Viele Erfolge auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene gingen auf ihre Leistung zurück.

 

 

Bericht & Bild: Claus Stölting
Quelle: NWZOnline

Stille Helfer mal nach vorn gerückt

Generalversammlung

Dirk Siemen weiter Präsident des Schützenvereins Wiefelstede

Diese Schützen wurden für ihre 40-, 50- und 60-jährige Treue zum Verein von Schützenpräsident Dirk Siemen (2. von rechts) geehrt. Links Vize Andre Koch, rechts 2. Stellvertreter Marten von Lienen.

Diese Schützen wurden für ihre 40-, 50- und 60-jährige Treue zum Verein von Schützenpräsident Dirk Siemen (2. von rechts) geehrt. Links Vize Andre Koch, rechts 2. Stellvertreter Marten von Lienen.

Veränderungen gibt es in der Jugendabteilung. Burghard Tönjes konzentriert sich künftig ganz auf die Arbeit mit den Sportschützen.

20 Jahre war Fritz Büntemeyer Schriftführer des Schützenvereins Wiefelstede; anlässlich der Generalversammlung am Montagabend in Rabes Gasthof legte er nun sein Amt nieder. „Es hat viel Spaß gemacht“, resümierte Büntemeyer, dem Schützenpräsident Dirk Siemen für die vielen Jahre im Vorstand dankte. Zum Nachfolger wählten die 87 anwesenden Mitglieder Holger Hagendorff. Auch Dirk Siemen stand zur Wahl. Seit 22 Jahren steht er dem Verein bereits vor – und auch die nächsten drei Jahre wird er wieder Präsident des 621 Mitglieder zählenden Vereins sein: Er erhielt 100 Prozent der Stimmen.

Jugendsportleiter Burghard Tönjes ist bereits seit 26 Jahren in der Jugendarbeit des Vereins tätig, davon die letzten elf Jahre als Jugendsportleiter. Damit er sich künftig noch mehr auf die praktische Arbeit mit den Nachwuchsschützen konzentrieren kann, nimmt ihm Stellvertreterin Monika Helms künftig die Verwaltungsaufgaben ab: Sie wurde zur neuen Jugendsportleiterin gewählt, Burghard Tönjes zum 1. Stellvertreter. Um das Jugendsportleiter-Team weiter zu verstärken, wurde René Wempen in die Riege der Stellvertreter gewählt. Damit gibt es nun fünf Stellvertreter, unter ihnen auch Renés Vater Sven.

Zuvor hatte Burghard Tönjes auf die sportlichen Erfolge der Jugend im Verein hingewiesen – und dabei insbesondere die Leistungen René Wempens hervorgehoben, der unter anderem 2015 bei der Deutschen Meisterschaft in München „Silber“ holte. Die Gründung einer Lichtpunktabteilung im vergangenen Jahr bezeichnete Tönjes als „Meilenstein für den Schießsport in unserem Verein“. In der neuen Gruppe können Kinder bereits im Alter von acht Jahren Kontakt mit dem Schießsport aufnehmen.

Viele Ehrungen bestimmten die Versammlung (siehe auch Infokasten). Dirk Siemen ehrte Mitglieder für ihre Treue zum Verein. Seit 60 Jahren sind Johann von Lienen und Heino Köstermann dabei. 50 Jahre gehören dem Verein Heinrich Backhaus, Johann Müller, Edzard Pauly, Arnold Schön und Reinhold Sterzenbach an. 40 Jahre sind Heiko Bruns, Hergen Decker, Heiner Kropp, Erika Küpker, Angelika Schön, Dirk Schröder, Jan-Dieter Siemen, Gerd Tapken, Wilfried Westdörp, Heinz Witt und Gerd Bäkermann dabei. 25 Jahre machen Heike Decker, Monika Helms, Werner Hobbie, Siegfried Hörmann und Margrit Müller mit.

Die Mitgliedsbeiträge werden 2016 stabil bleiben, entschied die Versammlung.

 

 

Bericht & Bild: Claus Stölting
Quelle: NWZOnline

Hunderte von Schützen im Wettstreit

Hunderte von Schützen im Wettstreit

Traditionelles Bundesschießen in Edewecht – Nächste Woche Königsball

Die Veranstaltungen haben Tradition: Im März veranstaltet der Ammerländer Schützenbund alljährlich in der Edewechter Heinz zu Jührden-Halle sein Bundesschießen, an dem alle Vereine des Schützenbundes teilnehmen. Eine Woche später wird an gleicher Stelle dann der Bundeskönigsball gefeiert, bei dem die neuen Bundesmajestäten proklamiert werden.Das ist auch in diesem Jahr nicht anders: Schießsportliches Können ist an diesem Sonntag, 6. März, gefragt. Hunderte von Schützinnen und Schützen aus den 35 Ammerländer Vereinen werden antreten. Von 9 bis 10.30 Uhr sind die Schützen der Altersklassen im Einsatz. Ebenfalls ab 9 Uhr kämpfen die Bogenschützen um Sieg und Platz. Der Wettbewerb der Schützinnen beginnt um 10.45 Uhr.

Ihre Besten schießt die „Offene Klasse“ von 12.30 bis 16 Uhr aus. Zum Abschluss gehen die Junioren ab 16.45 Uhr an den Start. Die Lichtpunktmeisterschaft findet auf einem eigenen Schießstand innerhalb der Halle statt. Die Sieger werden gegen 18.15 Uhr geehrt.

Ihren letzten großen Auftritt hat am Sonnabend, 12. März, ab 19.30 Uhr in der Heinz zu Jührden-Halle das scheidende Bundeskönigshaus, das aus Bundeskönig Harald Kersting (Hahn), Bundeskönigin Irmtraud Herrmann (Edewecht) und Bundesjugendkönigin Alexandra Michel (Metjendorf) besteht. Das Trio wird inthronisiert und die neuen Bundesmajestäten werden proklamiert. Für Musik, Tanz und gute Stimmung sorgt die Tanz- und Showband Esprit. Zu der Veranstaltung sind nicht nur Schützinnen und Schützen, sondern alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Bericht: Doris Grove-Mittwede

Quelle: NWZOnline