Schlagwort-Archive: Dj Westi

Das ist die neue Schützenliesel in Wiefelstede

Schützenliesel 2019: Deike Gerdes (Mitte) aus Dringenburg hatte zusammen mit ihrer 1. Hofdame Wiebke Carstens (rechts) und der 2. Hofdame Annemarie Höpken allen Grund zur Freude.

Zehn junge Frauen stellten sich in diesem Jahr zur Wahl der Wiefelsteder Schützenliesel. Einige Kandidatinnen verfolgten dabei größere Ziele.

Da waren die Freude und der Jubel riesengroß, als Moderator Wolfgang Stubbe am Montagabend gegen 24 Uhr das Geheimnis um die diesjährige Wiefelsteder Schützenliesel lüftete. Deike Gerdes aus Dringenburg mit der Startnummer elf hatte die meisten Stimmen der Besucher sowie einer neutralen Jury auf sich vereinen können. Ihr zur Seite stehen die beiden Wiefelstederinnen Wiebke Carstens als 1. und Annemarie Höpken als 2. Hofdame.

Die 21-jährige Schützenliesel darf sich neben der besonderen Auszeichnung auf 1000 Euro sowie die Bereitstellung eines Mercedes Cabrio für ein Wochenende freuen. Den beiden Hofdamen wurden jeweils 300 Euro und ein Warengutschein ausgehändigt.

Unter dem lautstarken Beifall der Besucher im bis auf den letzten Platz gefüllten Festzelt ging es für die Siegerinnen zum traditionellen Ehrentanz. Schützenkönig Dieter Jürgens ließ es sich nicht nehmen, die Schützenliesel für diesen Tanz aufzufordern.

„Das ist ja der Wahnsinn“, freute sich Deike Gerdes, als nach den vielen Glückwünschen, Umarmungen und Küsschen von Freunden und den Eltern an der Sektbar ein wenig Ruhe eingekehrt war: „Ich habe an der Wahl zur Schützenliesel eigentlich nur teilgenommen, da ich demnächst von Dringenburg nach Wiefelstede umziehe. Dass ich dann auch noch gewählt werde, ist schon der Hammer.“

Insgesamt zehn junge Frauen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren hatten sich zur Wahl gestellt. Nach einer kurzen Vorstellung auf der Bühne hatten die Kandidatinnen zunächst einen Tanz zu absolvieren, und dann ging es in einer langen Polonaise durch das Zelt zum Autoscooter. Natürlich nicht, ohne dabei die Startnummer immer gut sichtbar in die Höhe zu halten. Schließlich wollte man ja nachdrücklich auf sich aufmerksam machen.

Trotz immer wieder auftretender Regenschauer ließen es sich alle Teilnehmerinnen nicht nehmen, sich mit ihrer Nummer auf dem durchweichten Schützenplatz den vielen Besuchern zu präsentieren. Die 19-jährige Marie aus Wiefelstede mit der Nummer zehn sah die Teilnahme an der Wahl als gute Gelegenheit, „noch einmal mein Kleid vom Abschlussball zu tragen“, und Luisa (18) aus Garnholt wollte als Auszubildende im Tischlerhandwerk mit der Teilnahme auf ihren tollen Beruf aufmerksam machen. Für die unglaublich gute Stimmung im großen Festzelt sorgten die Live-Band „Smile“ und DJ Westi.

Bild & Text: Wolfgang Wittig

Quelle: NWZonline

Neele Bruns ist Schützenliesel

Neele Bruns ist Schützenliesel

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Jubiläumsjahr des Schützenvereins Wiefelstede „Liesel“ zu werden, das ist für die 17-Jährige etwas ganz Besonderes. Sie hatte sich erstmals beworben.

Neele Bruns aus Wiefelstede ist die neue Wiefelsteder Schützenliesel. Die 17-Jährige wurde am Montagabend anlässlich des 125. Wiefelsteder Schützenfestes gewählt. Sie hatte die Startnummer 1. Ihr stehen als 1. Hofdame Josefine Pioreck (17, Wiefelstede, Startnummer 10) und als 2. Hofdame Freya Schröder (18, Dringenburg, Startnummer 7) zur Seite. Die Wahl der Schützenliesel ist alljährlich ein Höhepunkt und der Abschluss des Wiefelsteder Schützenfestes – und da der Verein in diesem Jahr sein rundes Jubiläum feiert, ist auch für Neele Bruns der Titel etwas ganz Besonderes.

12 Kandidaten hatten sich am Montagabend zur Wahl gestellt, die wie stets im Rahmen der Non-Stop-Party im Festzelt stattfand. Die Partyband „Line Six“ und Dj Westi heizten dem Publikum während des Abends ordentlich ein, die Stimmung im Zelt und auf dem Festplatz war ausgelassen und fröhlich – und auch an diesem Montagabend war das Schützenfest überaus gut besucht.

Moderator Wolfgang Stubbe führte durch die Wahl, bei der sich die Kandidatinnen zunächst auf der Bühne einzeln vorzustellen hatten. Eine Polonaise und die obligatorische Fahrt im Autoscooter absolvierten die jungen Damen souverän und warben anschließend jede für sich beim Publikum um Stimmen – mit der Startnummer hoch über dem Kopf.

Im Jubiläumsjahr durfte erstmals nicht nur wie sonst das männliche Publikum wählen, sondern auch eine nach Angaben des Schützenvereins neutrale Jury, deren Mitglieder nichts voneinander wussten. Es wurde nach Mitternacht, bis das Ergebnis auf der Bühne endlich verkündet wurde.

Neele Bruns, die sich erstmals überhaupt der „Liesel“-Wahl gestellt hatte, darf sich als Gewinnerin über 1000 Euro in bar freuen – und auf ein Wochenende mit einem Mercedes SLK. Ihre Hofdamen erhalten jeweils 300 Euro in bar und bekommen für ein Wochenende einen Opel Cascada gestellt.

„Ich war sehr, sehr aufgeregt“, schildert die frischgebackene Schützenliesel am Dienstag ihre Gefühle, als sie mit zwei weiteren Kandidatinnen auf der Bühne bleiben durfte – und immer noch unklar war, wer denn wohl den Titel holen würde. Und als Moderator Wolfgang Stubbe die ersten Hinweise gab, da wusste die 17-Jährige erst gar nicht, was gemeint war.

Neele ist wie ihre Eltern Hergen und Elke Mitglied im Schützenverein – und spielt Handball beim SVE Wiefelstede, in der Regionsoberliga und in der weiblichen A-Jugend. Ihre Eltern sind natürlich sehr stolz auf ihre Tochter. Das war auch am Montagabend vor allem Vater Hergen anzumerken: Ihn hielt es bei der Bekanntgabe der Gewinnerin nicht mehr im Publikum: Er stürzte auf die Bühne und umarmte seine Tochter. Später durfte er mit ihr den traditionellen Tanz nach der Wahl absolvieren.

In der Schule – Neele besucht derzeit die BBS Rostrup im Bereich Hauswirtschaft und Pflege – blieb ihre Wahl am Dienstag noch weitgehend unbemerkt, erzählt die 17-Jährige. Ihren Gewinn will sie erst einmal beiseite legen. „Ich spare schon für eine größere Reise“, sagt sie: „Auch wenn ich noch nicht genau weiß, wohin ich 2019 fahren will.“

 

Bild & Text : Claus Stölting

Quelle: NWZonline