Schlagwort-Archive: Kinder

Die grünen Schützen-Shirts können abgeholt werden

Können abgeholt werden: 18 bedruckte T-Shirts hat Dirk Siemen, Ehrenpräsident der Wiefelsteder Schützen, noch zu Hause auf dem Tisch liegen.

18 grüne Kinder-T-Shirts hat Dirk Siemen auf seinem Tisch liegen. Insgesamt hat er 26 Stück mit Kindernamen bedrucken lassen.

26 grüne T-Shirts hat Dirk Siemen mit Vornamen von Kindern und dem Logo des Schützenvereins Wiefelstede bedrucken lassen. Auf dem Esstisch im heimischen Wohnzimmer liegen noch 18 davon aus. Wie bei jedem Schützenfest verschenkt der Verein die bedruckten Textilien an Kinder von Schützenvereinsmitgliedern.

„Wir müssen versuchen, den Nachwuchs so früh wie möglich an uns zu binden“, sagt der Ehrenpräsident des Wiefelsteder Schützenvereins. Dauerhaften Erfolg im Schießsport gebe es nur mit guter Nachwuchsarbeit. Deshalb wollen Siemen und der Schützenvorstand beim ersten Schützenfest nach den Pandemie-Einschränkungen dafür sorgen, dass viele Kinder und deren Eltern den Zugang zum Schützenverein finden und damit auch ihre Begeisterung für den Schießsport entdecken.

Geschenk für Siemen

Beim vergangenen Schützenfest, das war vor drei Jahren, hatte der Ehrenpräsident Siemen noch 35 T-Shirts bedrucken lassen können. Dann kam bekanntlich Corona, und die folgenden zwei Schützenfeste fielen aus. „Jetzt müssen wir wieder von vorne mit der Aktion anfangen“, berichtet er. Bedrucken lassen hat Siemen, der bis 2019 ein Vierteljahrhundert lang Präsident der Wiefelsteder Schützen war, die Hemden in einem Geschäft in Rastede.

Und der Inhaber hatte für den treuen Kunden auch eine Überraschung parat. Er schenkte ihm selbst ein grünes T-Shirt, bedruckt mit dem Vereinslogo und „Opa Dirk“. Darüber habe er sich sehr gefreut, sagt der Ehrenpräsident und Mitarbeiter des Vorstands.

Getragen werden können die neuen T-Shirts auch schon vor dem Schützenfest, betont Siemen. Er sagt aber auch: „Ich nehme jetzt keine Nachbestellungen mehr an. Das ist zu kurzfristig.“ Beim Umzug am letzten Tag des diesjährigen Schützenfestes sollen die Kinder die Shirts tragen. Der Umzug startet am Montag, 15. August, um 14.30 Uhr. Von der Gaststätte Rabe geht es dann zum Schützenplatz.

Abschlussfoto

Am Kinderkarussell werde dann das obligatorische Abschlussfoto mit den Kindern in ihren grünen Namens-T-Shirts aufgenommen, so Siemen. „Da sollten alle Kinder mit einem grünen Shirt dabei sein“, sagt der Ehrenpräsident der Wiefelsteder Schützen.

Wer das grüne Schützen-shirt für seinen Nachwuchs abholen oder es von Dirk Siemen geliefert bekommen möchte, kann sich an ihn wenden.

Bild & Text: Jens Schopp

Quelle: NWZonline

Geschenkte Grünhemden für die Kleinsten

Schützen-Outfit für die Kleinsten: Auch in diesem Jahr verschenkt der Schützenverein Wiefelstede wieder T-Shirts für Kinder bis zum Alter von sechs Jahren.

Seit 2017 sieht man beim Wiefelsteder Schützenfest auch die Kleinsten im grünen Dress. In diesem Jahr können Eltern wieder die Shirts bekommen – allerdings nur bei einer Mitgliedschaft im Verein.

Seit 2017 können auch schon die kleinsten Wiefelsteder beim jährlichen Schützenfest im passenden Outfit auflaufen: Seitdem gibt es für Wiefelsteder bis zum Alter von sechs Jahren T-Shirts mit dem Namen des jeweiligen Kindes und dem Logo des Schützenvereins auf der Brust.

 

Das sollen auch in diesem Jahr wieder mehr Kinder tragen. Der Verein verschenkt die T-Shirts erneut, Dirk Siemen, bis 2019 war er 25 Jahre Präsident des Vereins, sammelt die Bestellungen ab sofort ein. Voraussetzung: Ein Elternteil, besser noch natürlich beide Eltern, sollten Mitglied im Schützenverein sein oder es werden. Wer eines der grünen Shirts für den eigenen Nachwuchs bestellen möchte, kann es unter Angabe von Konfektionsgröße, Vornamen des Kindes, Namen der Eltern und Adresse bei Siemen bestellen. Möglich sind alle Größen von 98-104 bis zu 152-164. Die Bestellung kann entweder per WhatsApp oder per E-Mail erfolgen (Dirk Siemen).

Die Aktion hat natürlich nicht nur den Zweck, dass beim Schützenfest vom 12. bis 15. August möglichst viele Kinder zeigen, welche Bedeutung der Schützenverein und sein Fest für Wiefelstede haben. Siemen und der Schützenvereins-Vorstand wollen mit der Aktion seit 2017 dafür sorgen, dass der Verein auch zukünftig seine herausragende Rolle im Schießsport weiter spielen kann. Sportliche Erfolge können die Wiefelsteder Schützen immer wieder feiern, sind bei Deutschen Meisterschaften seit Jahren erfolgreich. Dauerhaften Erfolg gibt es aber nur mit guter Nachwuchsarbeit, und deshalb wollen Siemen und der Schützenvorstand beim ersten Schützenfest nach den Pandemie-Einschränkungen dafür sorgen, dass viele Kinder und deren Eltern den Zugang zum Schützenverein finden und damit auch ihre Begeisterung für den Schießsport entdecken.

Quelle: NWZonline

Text: Christian Quapp

Große Gaudi für kleine Gäste

Kinderumzug zum Festplatz – Hunderte Teilnehmer

Beim Gaudinachmittag stand der Spaß im Vordergrund. Die Schützen hatten sich für ihre kleinen Gäste einiges einfallen lassen.

Hunderte Kinder liefen mit Blumenstöcken und in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern und Geschwister beim Festumzug mit. Gestartet wurde vor dem Rathaus.

Hunderte Kinder liefen mit Blumenstöcken und in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern und Geschwister beim Festumzug mit. Gestartet wurde vor dem Rathaus.

Wiefelstede Der Wiefelsteder Rathausplatz glich am Montagnachmittag einem Blumenmeer. Hunderte Kinder hatten sich da nämlich für ihren Umzug zum Festplatz des 121. Wiefelsteder Schützenfestes versammelt. Ausgestattet mit Blumenstöcken ging es in Begleitung der Eltern, Großeltern und Geschwister dann pünktlich los – angeführt von den Schützen des Wiefelsteder Schützenvereins und den Musikern des örtlichen Spielmannszuges.

Gaudinachmittag für Kinder

Von der Kirchstraße über die Amselstraße kam der Umzug schon nach wenigen Minuten am Festplatz an. „Oh, mit dem Karussell muss ich fahren“, freute sich der achtjährige Markus aus Metjendorf, als er das „1001 Nacht“ erspähte und zog seinen Vater auch gleich in die Richtung.

Am Eingang zum Festgelände verteilten indes Fritz Büntemeyer und Norbert Militzer vom Wiefelsteder Schützenverein Überraschungstüten mit allerhand süßen Leckerein, wie Büntemeyer verriet.

Der Empfang der Kinder sei längst Tradition, berichteten sie. „Wir verteilen die Überraschungstüten jedes Jahr gern“, so Büntemeyer. „Und wenn man dann in die lachenden Gesichter der Kinder blickt, weiß man auch warum“, ergänzte Militzer.

Auf dem Festplatz strömten die kleinen und großen Umzugsteilnehmer dann in alle Richtungen. Die Mehrheit von ihnen wollte aber erstmal die Blumenstöcke abgeben. Im großen Zelt waren die Schützen schon fleißig am Einsammeln. Zur Belohnung gab es für die kleinen Gäste Knabbereien und ein Getränk. Traditionell wird mit den Blumenstöcken das Festzelt für den Abend hergerichtet.

„Der Umzug war gut“, berichtete Maira aus Wiefelstede. Die Vierjährige sei das erste Mal dabei gewesen. Nach einer kurzen Verschnaufpause wolle sie auf jeden Fall die Karussells ausprobieren.

Schon fünf bis sechs Mal beim Umzug dabei war hingegen der achtjährige Florin aus Wiefelstede. Dabei habe er auch dieses Mal wieder einige seiner Schulkameraden gesichtet. „Mal sehen, was ich gleich noch unternehme“, sagte er. Lotte (12) und Kim (13) wussten hingegen schon sehr genau, was sie nach dem Umzug machen werden. „Freunde treffen und Karussell fahren“, waren sich beide einig. Gelegenheit dazu boten einige Fahrgeschäfte: Am Autoscooter war der Andrang schon nach kurzer Zeit besonders groß. Doch auch die Schießbude lockte den Schützennachwuchs an.

In die Luft abheben konnten indes die kleinen Mitfahrer auf dem Karussell „Jumbo-Flug“. Für die mutigeren unter ihnen bot das „1001 Nacht“ Abwechslung.

Auch die Tombola am Festzelt war immer gut besucht. Im Rahmen des Gaudinachmittags starteten dann auch Spiele wie der Kletterbaum, bei dem mutige Neunjährige so hoch wie möglich klettern mussten.

 

 

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/grosse-gaudi-fuer-kleine-gaeste_a_17,0,812362994.html

von Christina Henze