Schlagwort-Archive: Bierkistenstapeln

Die Bierkästen werden wieder quer gestapelt

Jede Menge Druck: Der ist erforderlich, damit die Reihe der gestapelten Bierkisten nicht auseinander bricht.

Die Bierkästen werden vor dem Schützenfest wieder quer gestapelt. Die ersten Mannschaften trainieren schon auf dem Schützenplatz.

Mehr als 280 leere Bierkisten hat Thomas Brüntje gut weggeschlossen. Die werden gebraucht. Und zwar ab Dienstag, 9. August. Dann startet sozusagen das Vorprogramm des Wiefelsteder Schützenfestes. Und das ist das Querstapeln von Bierkästen. Das letzte Mal fand die Gaudi 2019 statt. Die geplanten Feste danach fielen bekanntlich der Corona-Pandemie zum Opfer. Jetzt organisiert Thomas Brüntje, Wirt in der Schützenhalle, den Spaß wieder.

Worum geht’s beim Bierkisten-Querstapeln? Die Teams aus fünf Staplern haben maximal 15 Minuten Zeit und müssen dabei möglichst viele Bierkisten horizontal stapeln – und dann fünf Sekunden in der Luft halten. Die Kante, an der Kiste in Kiste greift, ist gerade mal einen Zentimeter hoch: Da ist vorne und hinten in der Stapelreihe viel Druck nötig, um die Kisten zusammenzuhalten. Und die übrigen Teammitglieder reichen dem „Vorstapler“ nicht nur die Kisten an, sondern müssen auch immer wieder die Reihe zusammenhalten, damit sie nicht auseinanderbricht.

Zwei Tage Vorrunde

Die ersten Mannschaften trainierten bereits regelmäßig auf dem Schützenplatz, weiß Thomas Brüntje. „Einige Teams haben noch gar nicht trainiert“, sagt Brüntje. Die gingen wohl ohne Übungsstunden in den Wettbewerb. Auch das Team einer Wiefelsteder Zimmerei könne nicht üben. „Die haben auf dem Bau so viel zu tun. Die haben gar keine Zeit zu trainieren“, so der Gastronom des Schützenvereins Wiefelstede.

An den ersten beiden Tagen, Dienstag, 9., und Mittwoch, 10. August, ist die Vorrunde angesagt. Einen Tag vor dem Start des Schützenfestes, Donnerstag, 11. August, steigt dann das Finale. „Da waren bei der vergangenen Finalrunde gut 800 Menschen auf dem Schützenplatz“, erinnert sich Thomas Brüntje. Man sei am Finaltag geradezu überrannt worden.

Sowohl Frauen- als auch Männerteams treten bei dem Wettbewerb an. Und zwei Wiefelsteder Mannschaften, Frauen und Männer, sorgten vor drei Jahren auch außerhalb der Gemeinde für Furore. Die Wiefelsteder Stapelteams „Jungbullen“ bei den Herren und „Rosatas“ bei den Damen sorgten bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Bierkisten-Querstapeln in Rotenburg für eine faustdicke Überraschung. Die bis dahin noch ungeschlagenen Meister vom „Werkstattclub“ aus Scheeßel verloren ihren Titel. Die „Jungbullen“ brachen den Rekord und siegten mit 72 Kisten. Und die Damen taten es ihnen nach: Die „Rosatas“ gewannen mit 34 Kisten gegen die „Black Magic Girls“ aus Bothel, die es auf 31 Kisten in Reihe brachten.

Sauerländer Kisten

Die leeren Bierkisten in Wiefelstede stammen von einer Brauerei im Sauerland. „Die bringen die Bierkisten nach Wiefelstede“, so Brüntje. Er bezahlt an die Brauerei nur das Pfandgeld, das er nach dem Wettbewerb wieder bekommt.

Wer mit einer Mannschaft beim Bierkastenstapeln mitmachen möchte, kann sich bei Timo Broziat vom Wiefelsteder Schützenverein anmelden. Und zwar per E-Mail unter: timo.broziat@schuetzenverein-wiefelstede.de

Die Bierkisten werden wieder quer gestapelt


Beliebt: Das Bierkisten-Querstapeln ist beim Wiefelsteder Schützenfest nicht mehr wegzudenken, auch wenn es in diesem Jahr erst die dritte Auflage ist.

In Wiefelstede werden die Tage bis zum Schützenfest am zweiten Augustwochenende mittlerweile gezählt. Damit das Warten mit ein bisschen Kurzweil unterlegt ist, steigt in diesem Jahr wieder das Bierkisten-Querstapeln des Schützenvereins Wiefelstede. Für Dienstag, 6., und Mittwoch 7. August, sind die Vorrunden für den Wettbewerb angesetzt. Das Finale findet dann einen Tag vor dem 126. Wiefelsteder Schützenfest, Donnerstag, 8. August, statt. Die Wettbewerbe starten jeweils um 19 Uhr auf dem Schützenplatz an der Gristeder Straße. Acht Teams haben bereits gemeldet.

„Wiefelsteder Schützenfest, immer ein Volltreffer“ lautet das Motto in diesem Jahr. Ein Volltreffer war auch schon die Premiere 2017. Schützenpräsident Andre Koch und sein Vorgänger Dirk Siemen hatten den Wettbewerb bei einer anderen Veranstaltung gesehen. Sofort war den beiden klar, dass das mit ins Vorprogramm genommen werden muss. Und das erste Querstapel-Turnier schlug auch gleich im Ort ein. Beim Premierenfinale schauten über 400 Besucher auf dem Schützenplatz zu.

Mehr noch: Die Wiefelsteder Stapelteams „Jungbullen“ bei den Herren und „Rosatas“ bei den Damen sorgten bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Bierkisten-Querstapeln im Mai in Rotenburg für eine faustdicke Überraschung. Die bis dahin noch ungeschlagenen Meister vom „Werkstattclub“ aus Scheeßel verloren ihren Titel. Die „Jungbullen“ brachen den Rekord und siegten mit 72 Kisten. Und die Damen taten es ihnen nach: Die „Rosatas“ siegten mit 34 Kisten gegen die „Black Magic Girls“ aus Bothel, die es auf 31 Kisten in Reihe brachten. In jedem Team traten zum Start fünf Athleten an.

Wer bei dem Spaß mitmachen will: Anmeldungen für den Stapelwettbewerb werden immer dienstags ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle am Schützenplatz angenommen.
Mehr Infos und Trainingszeiten:   andre.koch@schützenverein-wiefelstede.de 

Text: Jens Schopp
Bild: Tonia Hysky
Quelle: NWZonline

Wiefelsteder „Rosatas“ treten beim Bierkisten-Querstapeln an

Wiefelsteder „Rosatas“ treten beim Bierkisten-Querstapeln an

Die Frauen haben sich ebenso bei der offenen Deutschen Meisterschaft in Rotenburg (Wümme) angemeldet wie die „Jungbullen“ bei den Männern. Beide Teams waren erstmals beim Wiefelsteder Jubiläumsschützenfest im vergangenen Jahr angetreten.

Was turnt Frauen und Männer bloß an beim horizontalen Stapeln von Bierkisten? „Ich hätte zuvor auch nie gedacht, dass das so viel Spaß macht“, sagt Jennifer Pargmann. Sie und ihre fünf Wiefelsteder Mitstreiterinnen hatten sich im August vergangenen Jahres aus einer bloßen Laune heraus zu den „Rosatas“ zusammengeschlossen, um beim Bierkisten-Querstapeln anlässlich des 125. Wiefelsteder Schützenfestes teilzunehmen. Die Frauen schafften mit 46 Kisten gleich Platz eins – und gewannen 50 Liter Freibier. Am 26. Mai wird das Team nun bei den 7. offenen Deutschen Meisterschaften in Rotenburg (Wümme) antreten.


AUCH IN WIEFELSTEDE WIRD 2019 GESTAPELT

Der Wettbewerb im horizontalen Bierkistenstapeln ist auch im Vorfeld des 126. Wiefelsteder Schützenfestes (9. bis 12. August) wieder ein Höhepunkt – dann in der mittlerweile dritten Auflage. 2017 – bei der Premiere – schauten beim Finale auf dem Schützenplatz gut 400 Besucher zu.

Anmeldungen für den Wiefelsteder Stapelwettbewerb sind ab sofort möglich – immer Dienstags ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle an der Gristeder Straße: Dort liegen Anmeldeformulare aus. Trainiert werden kann bereits nach Absprache.

Der Wettbewerb findet dann in der Woche vor dem Schützenfest statt – von Dienstag bis Donnerstag, 6. bis 8. August.

2018 waren vier Männer- und zwei Frauenteams im Rennen. Bei den Männern siegten die „Jungbullen“, die 70 Kisten gestapelt und gehalten hatten. Bei den Frauen holten sich die „Rosatas“ Platz eins – mit 46 Kisten.

Wie funktioniert’s?

Vergangenen Mittwoch haben die „Rosatas“ mit dem Training auf dem Wiefelsteder Schützenplatz begonnen. „Wir peilen jetzt die 50 an“, sagt Jessica Beeken. Sie ist die „Vorstaplerin“ des Teams, während Jennifer Pargmann den „Prellbock“ macht. Tanja Hagens, Nicole Willms und Melanie Baxmeyer halten die Kisten zusammen – und Daniela Lübke ist „Einweiserin“, die ein Auge auf alles hat und notfalls bei einem Ausfall einspringt. Worum geht’s beim Bierkisten-Querstapeln? Die Teams aus fünf Staplern haben maximal 15 Minuten Zeit und müssen dabei möglichst viele Bierkisten horizontal stapeln – und dann fünf Sekunden in der Luft halten. Die Kante, an der Kiste in Kiste greift, ist gerade mal einen Zentimeter hoch: Da ist vorne und hinten in der Stapelreihe viel Druck nötig, um die Kisten zusammenzuhalten. Und die übrigen Teammitglieder reichen dem „Vorstapler“ nicht nur die Kisten an, sondern müssen auch immer wieder die Reihe zusammenhalten, damit sie nicht auseinander bricht. Immerhin: Mehr als 46 Kisten schaffte 2018 auch die Frauen-Siegerteam bei der „Deutschen“ nicht. „Da haben wir uns gesagt: Das können wir ja auch – und haben uns dort angemeldet“, erzählt Tanja Hagens.

Kisten früher geliefert

Dass die Frauen bereits jetzt trainieren können, ist dem Schützenverein Wiefelstede zu verdanken. Dieser hatte mit der Brauerei, die die Kisten auch für den diesjährigen Stapelwettbewerb anlässlich des 126. Wiefelsteder Schützenfestes im August bereitstellt, vereinbart, die Kisten schon früher anzuliefern. „Normalerweise kommen die erst im Juni“, weiß Jennifer Pargmann. Ihre Siegprämie beim Schützenfest 2018 – 50 Liter Freibier – haben die Frauen übrigens mit insgesamt 20 Leuten „verschnabuliert“. „Um halb 3 Uhr morgens war das Fass leer“, berichtet Jessica Beeken lachend.

Familien unterstützen

Unterstützt werden die „Rosatas“ bei der „Deutschen“ auch von ihren Familien, die extra für den Wettbewerb am Sonntag anreisen wollen. Und natürlich würden sich die Frauen auch über weitere Fans aus Wiefelstede freuen – ebenso übrigens über weitere Frauenmannschaften für den Wettbewerb anlässlich des Wiefelsteder Schützenfestes. „Wir wollen da mehr Konkurrenz,“ macht Jennifer Pargmann deutlich, dass 2018 in Wiefelsteder lediglich eine weitere Frauenmannschaft angetreten war – die „Stapelbienen“. Premiere hatte der Wettbewerb in Wiefelstede 2015.

Die Wiefelsteder „Jungbullen“ hatten 2018 anlässlich des Schützenfestes mehr Konkurrenz – und holten sich mit sagenhaften 70 Kisten Platz eins bei den Männern. „Das ist inoffizieller Guinness-Rekord“, weiß Teammitglied Jan-Marek Meyer: Bei Guinness seien derzeit lediglich 62 Kisten gemeldet. Mit dabei waren neben ihm auch Jan-Marken Schön, Hannes Schön, Lennart von Nida, Lennart Meyer und Dennis Cornelius. „Wir werden aber mit einigen personellen Veränderungen zur Deutschen Meisterschaft fahren“, berichtet Meyer: Nicht alle Mitglieder des ersten Teams schaffen es zeitlich.

Bei der 7. offenen Deutschen Meisterschaft im horizontalen Bierkistenstapeln am Sonntag 26. Mai, ab 13 Uhr in der Innenstadt von Rotenburg (Wümme) kann sich übrigens jedes interessierte Team anmelden (Infos unter www.mistboecke.de).
Wie alles anfing: Ein Video vom ersten Wiefelsteder Wettbewerb im Jahr 2017 sehen Sie im Artikel unter   www.nwzonline.de/plus 

Bild & Text : Claus Stölting

Quelle: NWZonline

2.Bierkisten-Querstapeln

2.Bierkisten-Querstapeln

In diesem Jahr findet zu unserem 125.Wiefelsteder Schützenfest in der Betriebeschießwoche zum zweiten mal das Bierkisten-Querstapeln statt!

Mannschaften können sich jeden Dienstagabend ab 19.00Uhr,
Samstags ab 15.00Uhr oder nach Absprache mit Dirk Siemen anmelden und Trainingstermine vereinbaren.

Die Tagessieger von Dienstag und Mittwoch treten dann am Donnerstag im Finale gegeneinander an.

Frauen-und Männerteams mit je 5 Mitgliedern stellen sich der Aufgabe, möglichst viele leere Bierkisten horizontal in der Luft zu stapeln. Der Wettbewerb selbst findet anlässlich der Schießwoche im Vorfeld des 125.Wiefelsteder Schützenfestes statt – am Dienstag und Mittwoch, 7. und 8. August, auf dem Schützenplatz.
Den Siegerteams der vorgenannten Tage (Männer und Frauen) winken im Finale am 09.08.2018
als Preis ein 50-Liter-Fass Bier, den Zweitplazierten ein
20-Liter-Fass Bier.

Voraussetzung für die Gültigkeit in der Wertung – drei Sekunden in der Luft halten können.

Infos zur Anmeldungen auch gerne PN an uns.

Die Bierkisten sind bereits eingetroffen und es kann ab jetzt trainiert werden !!!

Video vom letzten Jahr: 1.Bierkisten-Querstapeln in Wiefelstede

 

Spannung bis zur letzten Kiste

Spannung bis zur letzten Kiste

Hatten die Nase vorn: Bei den Frauen siegte die Gruppe des TuS Büppel – bei den Männern holte sich das Team der Zimmerei Lück den Sieg

Kiste um Kiste: Mit unbändigem Ehrgeiz kämpften die Teilnehmer beim Finale des 1. Wiefelsteder Bierkistenstapelns auf dem Festplatz. „Mit dieser großen Begeisterung hatten wir nun wirklich nicht gerechnet“, sagte Dirk Siemen, Präsident des Wiefelsteder Schützenvereins. Er zeigte sich vom erstmalig durchgeführten Wettbewerb des Bierkistenstapelns in Wiefelstede begeistert, „dass der Wettbewerb auf Anhieb auf solch ein großes Interesse – und das nicht nur bei den Teilnehmern, sondern auch bei den Zuschauern – gestoßen ist.“ Da sei man ja schon in der Pflicht, das Bierkistenstapeln im Vorprogramm zum Schützenfest zu einer festen Einrichtung werden zu lassen.

Rund 400 Zuschauer zeigten sich am Mittwochabend begeistert von den kraftraubenden Leistungen der Männer- und Frauenmannschaften, die es ins Finale geschafft hatten. Bereits die Vorkämpfe am Montag- und Dienstagabend zeigten, dass die Mannschaften neben dem Spaß die Sache dennoch bierernst angingen. Schließlich lockte für die Sieger ein 50 Liter Fass Bier.

Als Tagesbester in den Vorkämpfen hatten sich bei den Männern die „Feuerwehr Wiefelstede“, das Team „Fliesen Brunken“ sowie die „Zimmerei Lück“ für den Endkampf qualifiziert. Alle drei Teams zeigten sich unter dem immer wieder aufflammenden Beifall der Zuschauer von einem unbändigen Siegeswillen. Auch brenzlige Situationen, wenn sich eine Kiste nicht richtig in die Stapelrille eingehakt hatte, wurden unter lautem Beifall gemeistert. Am Ende hatte die Zimmerei Lück mit der unglaublichen Zahl von 65 aneinander gereihten Bierkisten die Nase vorn (neuer, inoffizieller Weltrekord). Das Team von Fliesen Brunken sicherte sich mit 59 Kisten vor der Feuerwehr (51) den zweiten Platz. „Die Idee, an diesem Wettbewerb teilzunehmen, kam uns während der Feier anlässlich der bestandenen Gesellenprüfung unserer Auszubildenden“, erzählte Eckard Lück nach dem Wettkampf, „danach haben wir auch nur zwei Mal geübt. Es hat ja schließlich auch gereicht.“ Bei den Frauenteams hatten es das Fußballoberligateam des TuS Büppel und der „Wiefelsteder Spieleabend“ ins Finale geschafft.

Hier war die Entscheidung knapper als bei den Männern. Die Fußballerinnen siegten mit 42 horizontal aneinandergereihten Bierkisten vor dem „Spieleabend“. Das Team „CaLeNiSiKa“ war im Halbfinale mit 46 Kisten gegen Büppel (48) im Halbfinale ausgeschieden, freute sich aber dennoch riesig über den dritten Platz.

 

Bild & Text: Wolfgang Wittig

Quelle: NWZonline