Schlagwort-Archive: Kinderumzug

Nachwuchs hatte Schützenfest im Griff

Los geht’s: Am Montagnachmittag zog der Umzug der Kinder durch die Wiefelsteder Ortsmitte. Viele hatten bunte Blumenstöcke dabei.
Bild: Jens Schopp

Da war noch mal ein richtig toller Nachmittag beim 129. Wiefelsteder Schützenfest: Gegen 14.30 Uhr formierten sich auf der Kirchstraße zwischen Kirche und Rathaus rund 300 Eltern mit ihren Kindern zum großen Umzug. Über die Kirchstraße ging es zum Festplatz an der Gristeder Straße. Etliche Kinder hatten einen richtig schönen Blumenstock dabei. Das wurde belohnt. Im Festzelt verteilten Bürgermeister Jörg Pieper, CDU-Landtagsabgeordneter Jens Nacke und SPD-Ratsvorsitzender Jörg Weden kleine Präsente an die Kinder. Die lokale Politprominenz hatte sichtlich Spaß, dem Schützennachwuchs kleine Snacks zu überreichen.

Grüne Shirts für Kinder

Und noch einmal die jüngste Generation: Ehrenpräsident Dirk Siemen hatte wieder grüne Shirts mit den Namen von den Kindern und dem Wappen Wiefelstedes in Gold drucken lassen. „Rund 25 Eltern, die Mitglied im Schützenverein sind, haben sich bei mir gemeldet“, berichtete Siemen. Die Kinder trommelte der Ehrenpräsident schnell zusammen. Die Betreiber des Kettenkarussells hielten kurzzeitig das Fahrgeschäft an, damit sich die Kinder und der Vorstand des Schützenvereins positionieren konnten.

 

Schützenpräsident Andre Koch war mit den Tagen des Festes und den Veranstaltungen davor äußerst zufrieden. „Nach zwei Jahren Pause hätte es nicht besser laufen können“, sagte Koch am Montagnachmittag. Alles hätte gepasst, alles sei bisher friedlich geblieben. Und auch die Aktionen, die die Schützen vorab veranstaltet hätten, seien gut über die Bühne gegangen. Sei es das Betriebsschießen oder das Finale im Stapeln der Bierkästen am Donnerstag gewesen. Die Besucher hätten alles gut angenommen.

Erste Mal beim Umzug dabei

Schön fanden es auch die beiden Mütter Christina Engelhardt und Nina Ahlers. Sie waren mit ihren beiden Kindern Tilda und Linus (jeweils 4) zum Umzug zur Kirchstraße gekommen. „Es war fast schon ein bisschen zu heiß an diesem Nachmittag“, so Christina Engelhardt. Die beiden Frauen waren das erste Mal mit ihren Kindern beim Zug dabei. Für die Schützen und die Band vorneweg gab es Marscherleichterung. Die Jacken blieben im Schrank. „Das ist mit Jacke ja wie eine grüne Sauna“, so ein Mitglied des Schützenvereins nach dem Marsch durch das Dorf.

Am Abend hatten die Schützen noch einmal ins Zelt geladen, wo der Abschluss des Schützenfestes 2022 gefeiert wurde.

Bild & Text Jens Schopp
Quelle: NWZonline

Große Gaudi für die Kleinen

Große Gaudi für die Kleinen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war der Nachmittag der Kinder beim 125. Schützenfest. Die Schützen holten die Kleinen beim Rathaus ab – für den Kinderumzug. Später gab’s kleine Überraschungen.

Einige der kleinen Fans des Schützenvereins Wiefelstede in ihren Vereins-T-Shirts waren sich angesichts des 125-jährigen Bestehens des Schützenvereins Wiefelstede am Montagnachmittag der Bedeutung des Augenblicks nicht so recht bewusst. Sie in der Gruppe zu halten glich denn auch eher dem Versuch, einen Sack Flöhe zu hüten. Irgendwo krabbelt immer eines weg – und dem Vernehmen nach gab es besonders junge Kandidaten, die es auf dem Schützenplatz nicht rechtzeitig aus dem Kinderwagen schafften – hin zum Gruppenfoto, eben mit Vereins-T-Shirt. 23 kamen immerhin rechtzeitig und sind nun in den Annalen des Vereins auf immer verewigt.

Im April hatte Schützenpräsident Dirk Siemen angekündigt, solche Hemdchen mit dem Namen des Kindes und dem Vereinswappen drauf zu verschenken – an Kinder bis 6 Jahre, deren Eltern Mitglied sind oder bei denen zumindest ein Elternteil Mitglied ist. Oder auch an Kinder, die schon Mitglied im Verein sind oder es werden wollen. Hintergrund der Aktion war ein Foto, dass die NWZ im Vorjahr anlässlich des Schützenfestes veröffentlicht hatte. Darauf waren acht Kinder zu sehen, die diese grünen T-Shirts trugen. Das sorgte für Aufsehen. So kam der Verein auf die Idee für die Nachwuchswerbung.

Es war der Nachmittag der Kinder beim Fest – mit großem Festumzug, Überraschungstüten, Kindergaudi und allem drum und dran. Eine beeindruckende Anzahl von Kindern und ihren erwachsenen Begleitern hatte sich in der Kirchstraße vor dem Rathaus eingefunden für den großen Umzug zum Festplatz – bei schönstem Wetter, wohlgemerkt. Die Schützen mit ihrem Jubiläums-Schützenkönig Dirk Siemen holten die Kinder dort ab, begleitet vom Spielmannszug „Brass & More“, der für den richtigen Schwung während des Marsches sorgte. Die Freiwillige Feuerwehr Wiefelstede sorgte für die Absicherung der Strecke. Wie stets waren die Kinder mit bunten Blumenstöcken „bewaffnet“, die sich später im Festzelt gegen kleine Überraschungen eintauschen durften. Wie immer dienten die Stöcke dazu, das Festzelt zu schmücken.

Bereits am Eingang zum Festplatz entstand aber zunächst einmal ein Stau, in dem die kleinen Festbesucher eine Überraschungstüte in Empfang nahmen. Die Tüten hatten die Schützen am Morgen gepackt. Es sollen 500 gewesen sein, hieß es am Nachmittag auf dem Platz.

Mit dem Kindernachmittag schaffte es der Verein auch in diesem Jahr wieder, selbst an einem Montag tagsüber den Festplatz anlässlich des Schützenfestes mit viel Leben zu füllen.

 

Bild & Text : Claus Stölting

Quelle: NWZonline

Bunt und in seinem Umfang sehr eindrucksvoll war der Kinderumzug. Bild: Claus Stölting

Süße Tüten schnell vergriffen

Kinderumzug umfangreicher als 2014 – Leckereien auch vom König

Die Kinder waren mit bunten Blumenstöcken unterwegs. Die tauschten sie später auf dem Festplatz gegen Süßes und Leckereien. Die Blumenstöcke schmückten dann das Festzelt.

von Claus Stölting

Wiefelstede – „Das hätte ich nicht gedacht“, zeigte sich Schütze Fritz Büntemeyer am Montagnachmittag doch überrascht. Der Kinderumzug anlässlich des 122. Wiefelsteder Schützenfestes war so groß, dass die süßen Tüten, die die Schützen am Eingang des Festplatzes verteilten, nicht ausreichten: Einige Familien gingen zunächst leer aus. Im Festzelt gab es dann aber noch „Nachschlag“. Büntemeyer: „Im vergangenen Jahr hatten wir am Platzeingang sogar noch einen Karton mit Tüten übrig.“

Der große Tross hatte sich in der Kirchstraße vor dem Rathaus in Bewegung gesetzt. Die Wiefelsteder Schützen begleiteten den Umzug, der musikalisch wieder von „brass & more“, in Sachen Verkehrssicherheit von der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede und der örtlichen Polizei unterstützt wurde. Wie üblich hatten die Kinder bunte Blumenstöcke dabei, die später im Festzelt gegen Leckeres eingetauscht wurden. Die Stöcke dienen stets dazu, das Festzelt für die Party am Montagabend mit Wahl der Wiefelsteder Schützenliesel zu verschönern. Erst nach Mitternacht werden dabei die Siegerin und ihre Hofdamen bekannt gegeben (die NWZ  berichtet am Mittwoch ausführlich).

Auch Schützenkönig Friedrich Delmenhorst verteilte im Festzelt Leckereien an die Kinder, die dort ihre Blumenstöcke abgaben. „Da kommt man ja richtig in Schweiß“, resümierte eine gut gelaunte Majestät. Auch Vertreter von Rat und Verwaltung der Gemeinde zeigten dort Einsatz.

Wie am Sonntag „brummte“ es auch am Montagnachmittag so richtig auf dem Festplatz.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/suesse-tueten-schnell-vergriffen_a_30,0,2724409847.html