Schlagwort-Archive: Friedrich Delmenhorst

Da war die Freude groß: Die neue Wiefelsteder Schützenliesel Lara Brunken (Mitte) mit ihrem Gefolge: 1. Hofdame Kaya Lange (links) und 2. Hofdame Lena Ebben. 13 Kandidatinnen nicht nur aus der Gemeinde Wiefelstede waren zur 58. Schützenlieselwahl angetreten. Bild: Claus Stölting

Lara Brunken ist 58. Wiefelsteder Schützenliesel

Kaya Lange und Lena Ebben stehen 20-Jähriger als Hofdamen zur Seite

Alle Gewinnerinnen kommen aus Wiefelstede. Insgesamt 13 Kandidatinnen hatten sich in diesem Jahr zur Wahl gestellt.
von Claus Stölting

Wiefelstede – „Ich hatte ja gehofft, dass ich es unter die ersten drei schaffe. Dass ich Liesel werde, damit hatte ich aber nicht gerechnet“, meinte Lara Brunken am Tag „danach“. Mit der Startnummer 16 war sie am Montagabend bei der Wahl zur 58. Wiefelsteder Schützenliesel angetreten und machte bei dieser Sympathiewahl anlässlich des 122. Wiefelsteder Schützenfestes das Rennen: Kurz nach Mitternacht am frühen Dienstagmorgen gab Moderator Wolfgang Stubbe die Namen der Siegerin und ihrer Hofdamen bekannt. Als 1. Hofdame steht Lara Brunken die 17-jährige Kaya Lange (Wiefelstede) zur Seite, 2. Hofdame wurde Lena Ebben (19, Wiefelstede).

13 Kandidatinnen stellten sich zur Wahl und warben bei den männlichen Schützenfestbesuchern um Stimmen: mit Polonaise und Tänzchen, bei einer Autoscooterfahrt, auf dem Festplatz – und bei der Vorstellung auf der Bühne. Der Platz war trotz zeitweiligen Regens am letzten Abend des Schützenfestes wieder rappelvoll, die Stimmung auch im Festzelt bei der Party mit „Line Six“ und DJ Paddy bis in den frühen Morgen prima. Alle Kandidatinnen hatten sich stilvoll und charmant präsentiert.

Gegen Mitternacht betraten die Stimmzähler mit dem Ergebnis die Bühne und das Festzelt kochte. Fanclubs schrien die Namen ihrer Favoritin – die Clique von Lara Brunken machte da keine Ausnahme. Die „16“ auf Hemden, T-Shirts und Jeans-Kehrseiten der Mitglieder warb den ganzen Abend über für die Wiefelstederin, die schließlich die meisten Stimmen erhielt. „Seit fünf Jahren stellt unsere Clique jedes Jahr eine Kandidatin, quasi als eine Art Mutprobe“, lachte die neue Liesel. Dreimal holte die Gruppe nun den Titel, zweimal stellte sie Hofdamen.

Tradition ist im Anschluss an die Bekanntgabe der Gewinnerinnen ihr Tanz mit dem Schützenkönig und seinen Adjutanten. König Friedrich Delmenhorst, 1. Ritter Burghard Tönjes und 2. Ritter Dirk Siemen, die zeitweise nicht auffindbar waren, gingen der Aufgabe schließlich hingebungsvoll nach.

1000 Euro hat Lara Brunken gewonnen, ihre Hofdamen jeweils 300 Euro, auch ein Wochenende mit einem Cabriolet dürfen die Siegerinnen jeweils genießen. „Von dem Geld würde ich gern Urlaub machen mit meinem Freund, wenn meine Ausbildung zur Bürokauffrau im kommenden Jahr abgeschlossen ist“, machte die Wiefelstederin erste Pläne. Ausgebildet wird sie übrigens bei der NWZ .

Die Polizei sprach bezüglich aller Schützenfesttage von einem friedlichen Fest. Lüder Behrens, Leiter der Polizeistation Rastede, sagte: „Schön, wenn so viele Menschen noch friedlich miteinander feiern können.“

Sehen sie ein Video unter www.nwzplay.de
Weitere Bilder von der Lieselwahl unter www.nightloop.de

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/lara-brunken-ist-58-wiefelsteder-schuetzenliesel_a_30,0,2796978337.html

Bunt und in seinem Umfang sehr eindrucksvoll war der Kinderumzug. Bild: Claus Stölting

Süße Tüten schnell vergriffen

Kinderumzug umfangreicher als 2014 – Leckereien auch vom König

Die Kinder waren mit bunten Blumenstöcken unterwegs. Die tauschten sie später auf dem Festplatz gegen Süßes und Leckereien. Die Blumenstöcke schmückten dann das Festzelt.

von Claus Stölting

Wiefelstede – „Das hätte ich nicht gedacht“, zeigte sich Schütze Fritz Büntemeyer am Montagnachmittag doch überrascht. Der Kinderumzug anlässlich des 122. Wiefelsteder Schützenfestes war so groß, dass die süßen Tüten, die die Schützen am Eingang des Festplatzes verteilten, nicht ausreichten: Einige Familien gingen zunächst leer aus. Im Festzelt gab es dann aber noch „Nachschlag“. Büntemeyer: „Im vergangenen Jahr hatten wir am Platzeingang sogar noch einen Karton mit Tüten übrig.“

Der große Tross hatte sich in der Kirchstraße vor dem Rathaus in Bewegung gesetzt. Die Wiefelsteder Schützen begleiteten den Umzug, der musikalisch wieder von „brass & more“, in Sachen Verkehrssicherheit von der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede und der örtlichen Polizei unterstützt wurde. Wie üblich hatten die Kinder bunte Blumenstöcke dabei, die später im Festzelt gegen Leckeres eingetauscht wurden. Die Stöcke dienen stets dazu, das Festzelt für die Party am Montagabend mit Wahl der Wiefelsteder Schützenliesel zu verschönern. Erst nach Mitternacht werden dabei die Siegerin und ihre Hofdamen bekannt gegeben (die NWZ  berichtet am Mittwoch ausführlich).

Auch Schützenkönig Friedrich Delmenhorst verteilte im Festzelt Leckereien an die Kinder, die dort ihre Blumenstöcke abgaben. „Da kommt man ja richtig in Schweiß“, resümierte eine gut gelaunte Majestät. Auch Vertreter von Rat und Verwaltung der Gemeinde zeigten dort Einsatz.

Wie am Sonntag „brummte“ es auch am Montagnachmittag so richtig auf dem Festplatz.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/suesse-tueten-schnell-vergriffen_a_30,0,2724409847.html

Marscherleichterung: Bei „Königswetter“ marschierten am Sonntag die Wiefelsteder Schützen (Bild) und die befreundeten Vereine vom Rathaus zum Festplatz. Bild: Claus Stölting

Königswetter und heißer Sound

Wiefelsteder Schützen feiern prächtig – Schweißtreibender Festmarsch

Auch das Niedersachsen Sound Orchester sorgte am Sonntag im Festzelt für prima Stimmung. Beim Festmarsch blieben Hut und Jacke außen vor.

von Claus Stölting

Wiefelstede – Da kam am Sonntag doch so mancher ordentlich ins Schwitzen – trotz Fehlens von Jacke und Hut. Bei „Königswetter“ marschierten die Wiefelsteder Schützen mit ihrem König Friedrich Delmenhorst und seinen Adjutanten Burghard Tönjes und Dirk Siemen gemeinsam mit den befreundeten Vereinen aus Hahn, Nethen, Rastede, Leuchtenburg, Gristede und Metjendorf zum Festplatz. Die Musiker von „De Utlopers“ aus den Niederlanden, vom Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen und von „brass & more“ aus Wiefelstede sorgten dabei – jeder Zug auf seine ganz eigene Art – für den nötigen Rhythmus. Es war Tag drei des 122. Wiefelsteder Schützenfestes.

Repräsentieren musste vor allem Wiefelstedes Majestät Friedrich Delmenhorst. Auch während des Festumzugs winkte er so mancher Zuschauergruppe am Straßenrand huldvoll zu. Zuvor hatte er noch die Front der angetretenen Vereine beim Rathaus abgeschritten.

Bereits am Freitagabend hielten die „Housedestroyer“ aus Oldenburg zum Festauftakt vor allem das jüngere Publikum im Festzelt auf Trab. Später wurde mit der Compact Disco noch bis in den frühen Morgen hinein gefeiert. Bestes Wetter auch am Sonnabend anlässlich der offiziellen Eröffnung des Schützenfestes vor dem Rathaus (siehe Infokasten unten) und später beim Ball im Festzelt.

Auch am Sonntagnachmittag strömten die Besucher mit Kind und Kegel zum Festplatz. Im Festzelt heizte später das Niedersachsen Sound Orchester aus Bösel den Zuhörern mächtig ein.

An diesem Montag gehört der Nachmittag den Kindern – bei Kinderumzug und der Kindergaudi. Abends ist Party. Um etwa 22 Uhr beginnt die Wahl zur Schützenliesel.

Auch Eröffnung bei „Königswetter“

Bei „Königswetter“ und mit vielen Zuschauern fand am Sonnabend auch die Eröffnung des Schützenfestes vor dem Rathaus statt. Bürgermeister Jörg Pieper übergab Amtsgewalt und Rathausschlüssel an Schützenkönig Friedrich Delmenhorst. Obwohl Pieper anschließend selbst per Fähnchen das Kommando zum Abfeuern der Wiefelsteder Kanone gab, traf die akustische Urgewalt des ersten Schusses wieder alle Vertreter von Rat und Verwaltung – und auch den König.

Vizepräsident Andre Koch musste erstmals bei einer Schützenfest-Eröffnung den Chef vertreten. Präsident Dirk Siemen hatte schließlich als 2. Ritter an der Seite seiner Majestät zu stehen. Koch erinnerte an das Bundeskönigsschießen, das 2014 in Wiefelstede stattfand – und an die sieben Medaillen, die die Wiefelsteder wenig später bei der „Deutschen“ abräumten. In drei Jahren feiert der Schützenverein 125-jähriges Bestehen – und Koch appellierte an die Vereine im Ort und umzu, sich auf den großen Umzug vorzubereiten.

„De Utlopers“ aus den Niederlanden präsentierten am Sonnabend auch die Wiefelsteder Schützenpolka – und sorgten mit ihrer frischen, lockeren Art und toller Musik für viel Begeisterung.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/koenigswetter-und-heisser-sound_a_30,0,2645168075.html

Friedrich Delmenhorst neuer Wiefelsteder König

Schützenverein hat seine neuen Majestäten ermittelt – Urte Siemen ist Königin

 Jubelnde Majestäten nach der Proklamation am Sonnabend auf dem Wiefelsteder Schützenplatz (mittlerer Block, hinten von links): 1. Ritter Burghard Tönjes, König Friedrich Delmenhorst, 2. Ritter Dirk Siemen; darunter, von links: 1. Hofdame Gisela Lück, Königin Urte Siemen, 2. Hofdame Inge Brumund; darunter, von links: 1. Ritter Fritz Büntemeyer, Seniorenkönig Christel Müller, 2. Ritter Georg Janssen; darunter, von links: 1. Ritter Tim Diers, Schüler/Jugendkönig Tim Thore Niemeyer, 2. Ritter Jannes Bollmann; links, von links: 1. Ritter Laura Bakker, Juniorenkönigin Leoni Aden, 2. Ritter Florian Aden; rechts, von links): 1. Ritter Katharina Obergöker, Schützenkönig „Brass & More“ Florian Hörmann, 2. Ritter Matthias Becker.  Bild: Claus Stölting

Jubelnde Majestäten nach der Proklamation am Sonnabend auf dem Wiefelsteder Schützenplatz (mittlerer Block, hinten von links): 1. Ritter Burghard Tönjes, König Friedrich Delmenhorst, 2. Ritter Dirk Siemen; darunter, von links: 1. Hofdame Gisela Lück, Königin Urte Siemen, 2. Hofdame Inge Brumund; darunter, von links: 1. Ritter Fritz Büntemeyer, Seniorenkönig Christel Müller, 2. Ritter Georg Janssen; darunter, von links: 1. Ritter Tim Diers, Schüler/Jugendkönig Tim Thore Niemeyer, 2. Ritter Jannes Bollmann; links, von links: 1. Ritter Laura Bakker, Juniorenkönigin Leoni Aden, 2. Ritter Florian Aden; rechts, von links): 1. Ritter Katharina Obergöker, Schützenkönig „Brass & More“ Florian Hörmann, 2. Ritter Matthias Becker.
Bild: Claus Stölting

Wiefelstede – Der Schützenverein Wiefelstede hat am Sonnabend sein neues Königshaus ermittelt – wie gewohnt eine Woche vor Beginn des 122. Wiefelsteder Schützenfestes (7. bis 10. August). Um exakt 18.45 Uhr stand fest: Neuer Wiefelsteder Schützenkönig ist Friedrich Delmenhorst. 1. Ritter ist Burghard Tönjes, 2. Ritter Schützenpräsident Dirk Siemen. Sportwart Volker Hagendorff verkündete die Namen der neuen Majestäten auf dem Schützenplatz.

Königin wurde Urte Siemen, 1. Hofdame Gisela Lück, 2. Hofdame Inge Brumund. Seniorenkönig ist Christel Müller, ihm stehen Fritz Büntemeyer (1. Ritter) und Georg Janssen zur Seite. Bei den Junioren ist Leoni Aden Königin, 1. Ritter wurde Laura Bakker, 2. Ritter Florian Aden. Schüler/Jugendkönig ist Tim Thore Niemeyer, 1. Ritter Tim Diers, 2. Ritter Jannes Bollmann. Auch die Musiker von „Brass & More“ Wiefelstede schossen wieder ein Königshaus aus. König wurde hier Florian Hörmann, 1. Ritter Katharina Obergöker, 2. Ritter Matthias Becker.

Viele Zuschauer – nicht nur aus Wiefelstede – waren zur Königsproklamation bei schönstem Wetter gekommen und sorgten bereits im Vorfeld des Ereignisses für Schützenfeststimmung auf dem Platz. Mit drei Kanonenschüssen begrüßten die Schützen ihren neuen König. Bei der Königsparty im Anschluss wurde den neuen Majestäten im „Blauen Engel“ gebührend gehuldigt.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/friedrich-delmenhorst-neuer-wiefelsteder-koenig_a_30,0,2073053741.html

Erfolg schreibt Vereinsgeschichte

Wiefelstede blickt auf Super-Jahr 2014 zurück – Viele Ehrungen

Bundeskönigsschießen in Wiefelstede, sieben Medaillen bei der „Deutschen“: Es war ein Super-Jahr für den Verein. Edo Tien wurde zum Ehrenmitglied gewählt.

von Claus Stölting

Viele Mitglieder wurden bei der Generalversammlung für ihre langjährige Treue geehrt. Darüber freuten sich auch OSB-Vizepräsident Friedrich Delmenhorst (links), Wiefel­stedes Schützenpräsident Dirk Siemen (daneben) sowie die Vizepräsidenten Marten von Lienen (rechts) und Andre Koch (daneben). Ehrenmitlied ist nun Edo Tien (ovales Bild, links). Bild: Claus Stölting

Viele Mitglieder wurden bei der Generalversammlung für ihre langjährige Treue geehrt. Darüber freuten sich auch OSB-Vizepräsident Friedrich Delmenhorst (links), Wiefel­stedes Schützenpräsident Dirk Siemen (daneben) sowie die Vizepräsidenten Marten von Lienen (rechts) und Andre Koch (daneben). Ehrenmitlied ist nun Edo Tien (ovales Bild, links).
Bild: Claus Stölting

Wiefelstede – „Ihr habt im vergangenen Jahr eine Super-Werbung nicht nur für die Gemeinde Wiefelstede, sondern fürs ganze Ammerland gemacht“, schrieb Bürgermeister Jörg Pieper bei der Generalversammlung des Schützenvereins Wiefelstede den Schützen ins Stammbuch. Er erinnerte am Montagabend in Rabes Gasthof damit nicht nur an das anlässlich des 121. Wiefelsteder Schützenfestes veranstaltete Bundeskönigsschießen im August 2014; auch die von den Schützen des Vereins errungenen sieben Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft in München-Hochbrück haben definitiv Vereinsgeschichte geschrieben. Das sah auch der Vizepräsident des Oldenburger Schützenbundes, Friedrich Delmenhorst, in seinem Grußwort so und sprach dem Verein Dank und Anerkennung aus.

Wiefelstedes Schützenpräsident Dirk Siemen begrüßte an diesem Abend 73 Mitglieder. Die Versammlung stimmte der Aufnahme dreier neuer Mitglieder zu, so dass der Verein nun insgesamt 599 Mitglieder zählt. Etliche von ihnen sind seit 50, 40 und 25 Jahren dabei und wurden dafür geehrt (siehe Infokasten). Zum Ehrenmitglied wurde Edo Tien ernannt. Er ist seit 1970 Sportleiter im Verein und zudem „ein hervorragender Handwerker, der sich um die Ausgestaltung der Schützenhalle verdient gemacht hat.“

Nicht geehrt wurden die Gründungsmitglieder der Frauenabteilung, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern will – am 18. April. An diesem Tag sollen dann auch die entsprechenden Ehrungen stattfinden, kündigte Siemen an.

Nachdem sich im vergangenen Jahr mit der Wahl von Andre Koch zum stellvertretenden Vorsitzenden und Marten von Lienen zum zweiten Stellvertreter der Vorstand verjüngt hatte, wurde nun ein Wechsel im Eventteam des Vereins vollzogen. Gerd Martens trat als dessen Sprecher nach fast 35 Jahren ab, Christian Broziat wurde zum Nachfolger gewählt. Martens hatte mit seinem Team bei den Veranstaltungen des Schützenvereins gerade anlässlich des alljährlichen Schützenfestes immer wieder für neue Impulse gesorgt, um das Fest für alle Generationen, gerade aber auch für die Jugend, attraktiv zu gestalten. „Du hast damit immer Erfolg gehabt“, lobte der Präsident den scheidenden Sprecher des Teams.

Die vielen schießsportlichen Erfolge 2014 stellten die Sportleiter in den Vordergrund. Jugendsportleiter Burghard Tönjes mahnte dabei nochmals die Einführung des Lichtpunktschießens im Verein an. Dieses sei bereits für Kinder ab acht Jahren erlaubt. Das Thema dürfe nicht unter den Teppich gekehrt werden, da es für den Verein einen weiteren großen Zuwachs an neuen Mitgliedern bringen würde, sagte Tönjes: „Wenn wir jetzt nichts tun, werden wir den Anschluss an eine neue Generation für den Schießsport verpassen.“

Wiedergewählt wurden unter anderem Schriftführer Fritz Büntemeyer, Kassenwart Dieter Jürgens, Jugendsportleiter Burghard Tönjes sowie der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit, Friedrich Delmenhorst.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/erfolg-schreibt-vereinsgeschichte_a_24,0,1605311189.html