Archiv der Kategorie: 122. Schützenfest

Da war die Freude groß: Die neue Wiefelsteder Schützenliesel Lara Brunken (Mitte) mit ihrem Gefolge: 1. Hofdame Kaya Lange (links) und 2. Hofdame Lena Ebben. 13 Kandidatinnen nicht nur aus der Gemeinde Wiefelstede waren zur 58. Schützenlieselwahl angetreten. Bild: Claus Stölting

Lara Brunken ist 58. Wiefelsteder Schützenliesel

Kaya Lange und Lena Ebben stehen 20-Jähriger als Hofdamen zur Seite

Alle Gewinnerinnen kommen aus Wiefelstede. Insgesamt 13 Kandidatinnen hatten sich in diesem Jahr zur Wahl gestellt.
von Claus Stölting

Wiefelstede – „Ich hatte ja gehofft, dass ich es unter die ersten drei schaffe. Dass ich Liesel werde, damit hatte ich aber nicht gerechnet“, meinte Lara Brunken am Tag „danach“. Mit der Startnummer 16 war sie am Montagabend bei der Wahl zur 58. Wiefelsteder Schützenliesel angetreten und machte bei dieser Sympathiewahl anlässlich des 122. Wiefelsteder Schützenfestes das Rennen: Kurz nach Mitternacht am frühen Dienstagmorgen gab Moderator Wolfgang Stubbe die Namen der Siegerin und ihrer Hofdamen bekannt. Als 1. Hofdame steht Lara Brunken die 17-jährige Kaya Lange (Wiefelstede) zur Seite, 2. Hofdame wurde Lena Ebben (19, Wiefelstede).

13 Kandidatinnen stellten sich zur Wahl und warben bei den männlichen Schützenfestbesuchern um Stimmen: mit Polonaise und Tänzchen, bei einer Autoscooterfahrt, auf dem Festplatz – und bei der Vorstellung auf der Bühne. Der Platz war trotz zeitweiligen Regens am letzten Abend des Schützenfestes wieder rappelvoll, die Stimmung auch im Festzelt bei der Party mit „Line Six“ und DJ Paddy bis in den frühen Morgen prima. Alle Kandidatinnen hatten sich stilvoll und charmant präsentiert.

Gegen Mitternacht betraten die Stimmzähler mit dem Ergebnis die Bühne und das Festzelt kochte. Fanclubs schrien die Namen ihrer Favoritin – die Clique von Lara Brunken machte da keine Ausnahme. Die „16“ auf Hemden, T-Shirts und Jeans-Kehrseiten der Mitglieder warb den ganzen Abend über für die Wiefelstederin, die schließlich die meisten Stimmen erhielt. „Seit fünf Jahren stellt unsere Clique jedes Jahr eine Kandidatin, quasi als eine Art Mutprobe“, lachte die neue Liesel. Dreimal holte die Gruppe nun den Titel, zweimal stellte sie Hofdamen.

Tradition ist im Anschluss an die Bekanntgabe der Gewinnerinnen ihr Tanz mit dem Schützenkönig und seinen Adjutanten. König Friedrich Delmenhorst, 1. Ritter Burghard Tönjes und 2. Ritter Dirk Siemen, die zeitweise nicht auffindbar waren, gingen der Aufgabe schließlich hingebungsvoll nach.

1000 Euro hat Lara Brunken gewonnen, ihre Hofdamen jeweils 300 Euro, auch ein Wochenende mit einem Cabriolet dürfen die Siegerinnen jeweils genießen. „Von dem Geld würde ich gern Urlaub machen mit meinem Freund, wenn meine Ausbildung zur Bürokauffrau im kommenden Jahr abgeschlossen ist“, machte die Wiefelstederin erste Pläne. Ausgebildet wird sie übrigens bei der NWZ .

Die Polizei sprach bezüglich aller Schützenfesttage von einem friedlichen Fest. Lüder Behrens, Leiter der Polizeistation Rastede, sagte: „Schön, wenn so viele Menschen noch friedlich miteinander feiern können.“

Sehen sie ein Video unter www.nwzplay.de
Weitere Bilder von der Lieselwahl unter www.nightloop.de

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/lara-brunken-ist-58-wiefelsteder-schuetzenliesel_a_30,0,2796978337.html

Bunt und in seinem Umfang sehr eindrucksvoll war der Kinderumzug. Bild: Claus Stölting

Süße Tüten schnell vergriffen

Kinderumzug umfangreicher als 2014 – Leckereien auch vom König

Die Kinder waren mit bunten Blumenstöcken unterwegs. Die tauschten sie später auf dem Festplatz gegen Süßes und Leckereien. Die Blumenstöcke schmückten dann das Festzelt.

von Claus Stölting

Wiefelstede – „Das hätte ich nicht gedacht“, zeigte sich Schütze Fritz Büntemeyer am Montagnachmittag doch überrascht. Der Kinderumzug anlässlich des 122. Wiefelsteder Schützenfestes war so groß, dass die süßen Tüten, die die Schützen am Eingang des Festplatzes verteilten, nicht ausreichten: Einige Familien gingen zunächst leer aus. Im Festzelt gab es dann aber noch „Nachschlag“. Büntemeyer: „Im vergangenen Jahr hatten wir am Platzeingang sogar noch einen Karton mit Tüten übrig.“

Der große Tross hatte sich in der Kirchstraße vor dem Rathaus in Bewegung gesetzt. Die Wiefelsteder Schützen begleiteten den Umzug, der musikalisch wieder von „brass & more“, in Sachen Verkehrssicherheit von der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede und der örtlichen Polizei unterstützt wurde. Wie üblich hatten die Kinder bunte Blumenstöcke dabei, die später im Festzelt gegen Leckeres eingetauscht wurden. Die Stöcke dienen stets dazu, das Festzelt für die Party am Montagabend mit Wahl der Wiefelsteder Schützenliesel zu verschönern. Erst nach Mitternacht werden dabei die Siegerin und ihre Hofdamen bekannt gegeben (die NWZ  berichtet am Mittwoch ausführlich).

Auch Schützenkönig Friedrich Delmenhorst verteilte im Festzelt Leckereien an die Kinder, die dort ihre Blumenstöcke abgaben. „Da kommt man ja richtig in Schweiß“, resümierte eine gut gelaunte Majestät. Auch Vertreter von Rat und Verwaltung der Gemeinde zeigten dort Einsatz.

Wie am Sonntag „brummte“ es auch am Montagnachmittag so richtig auf dem Festplatz.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/suesse-tueten-schnell-vergriffen_a_30,0,2724409847.html

Marscherleichterung: Bei „Königswetter“ marschierten am Sonntag die Wiefelsteder Schützen (Bild) und die befreundeten Vereine vom Rathaus zum Festplatz. Bild: Claus Stölting

Königswetter und heißer Sound

Wiefelsteder Schützen feiern prächtig – Schweißtreibender Festmarsch

Auch das Niedersachsen Sound Orchester sorgte am Sonntag im Festzelt für prima Stimmung. Beim Festmarsch blieben Hut und Jacke außen vor.

von Claus Stölting

Wiefelstede – Da kam am Sonntag doch so mancher ordentlich ins Schwitzen – trotz Fehlens von Jacke und Hut. Bei „Königswetter“ marschierten die Wiefelsteder Schützen mit ihrem König Friedrich Delmenhorst und seinen Adjutanten Burghard Tönjes und Dirk Siemen gemeinsam mit den befreundeten Vereinen aus Hahn, Nethen, Rastede, Leuchtenburg, Gristede und Metjendorf zum Festplatz. Die Musiker von „De Utlopers“ aus den Niederlanden, vom Spielmanns- und Fanfarenzug Hahn-Nethen und von „brass & more“ aus Wiefelstede sorgten dabei – jeder Zug auf seine ganz eigene Art – für den nötigen Rhythmus. Es war Tag drei des 122. Wiefelsteder Schützenfestes.

Repräsentieren musste vor allem Wiefelstedes Majestät Friedrich Delmenhorst. Auch während des Festumzugs winkte er so mancher Zuschauergruppe am Straßenrand huldvoll zu. Zuvor hatte er noch die Front der angetretenen Vereine beim Rathaus abgeschritten.

Bereits am Freitagabend hielten die „Housedestroyer“ aus Oldenburg zum Festauftakt vor allem das jüngere Publikum im Festzelt auf Trab. Später wurde mit der Compact Disco noch bis in den frühen Morgen hinein gefeiert. Bestes Wetter auch am Sonnabend anlässlich der offiziellen Eröffnung des Schützenfestes vor dem Rathaus (siehe Infokasten unten) und später beim Ball im Festzelt.

Auch am Sonntagnachmittag strömten die Besucher mit Kind und Kegel zum Festplatz. Im Festzelt heizte später das Niedersachsen Sound Orchester aus Bösel den Zuhörern mächtig ein.

An diesem Montag gehört der Nachmittag den Kindern – bei Kinderumzug und der Kindergaudi. Abends ist Party. Um etwa 22 Uhr beginnt die Wahl zur Schützenliesel.

Auch Eröffnung bei „Königswetter“

Bei „Königswetter“ und mit vielen Zuschauern fand am Sonnabend auch die Eröffnung des Schützenfestes vor dem Rathaus statt. Bürgermeister Jörg Pieper übergab Amtsgewalt und Rathausschlüssel an Schützenkönig Friedrich Delmenhorst. Obwohl Pieper anschließend selbst per Fähnchen das Kommando zum Abfeuern der Wiefelsteder Kanone gab, traf die akustische Urgewalt des ersten Schusses wieder alle Vertreter von Rat und Verwaltung – und auch den König.

Vizepräsident Andre Koch musste erstmals bei einer Schützenfest-Eröffnung den Chef vertreten. Präsident Dirk Siemen hatte schließlich als 2. Ritter an der Seite seiner Majestät zu stehen. Koch erinnerte an das Bundeskönigsschießen, das 2014 in Wiefelstede stattfand – und an die sieben Medaillen, die die Wiefelsteder wenig später bei der „Deutschen“ abräumten. In drei Jahren feiert der Schützenverein 125-jähriges Bestehen – und Koch appellierte an die Vereine im Ort und umzu, sich auf den großen Umzug vorzubereiten.

„De Utlopers“ aus den Niederlanden präsentierten am Sonnabend auch die Wiefelsteder Schützenpolka – und sorgten mit ihrer frischen, lockeren Art und toller Musik für viel Begeisterung.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/koenigswetter-und-heisser-sound_a_30,0,2645168075.html

Gaudi für jedermann!

Wiefelsteder Schützenfest am kommenden Wochenende

Gute Stimmung ist im Festzelt zu jeder Tages- und Nachtzeit garantiert – dafür ist mit einer umfang- reichen Programm gesorgt.

Gute Stimmung ist im Festzelt zu jeder Tages- und Nachtzeit garantiert – dafür ist mit einer umfang-
reichen Programm gesorgt.
Bild: pv

WIEFELSTEDE/lrs. Nicht nur für die Wiefelsteder zählt das Schützenfest zu den Höhepunkten im jährlichen Veranstaltungskalender. Auch aus der Region findet eine Vielzahl an Besuchern den Weg nach Wiefelstede – angesichts des mit Highlights gespickten Programms kann das auch kaum verwundern. In bei der diesjährigen Ausgabe, es ist die 122., die die Wiefelsteder Schützen vom 7. bis 10. August feiern, ist wieder für jede Menge beste Unterhaltung gesorgt.

Nach der Proklamation des neuen Königshauses an diesem Samstag geht es am kommenden Freitag direkt mit einem Party-Kracher los, wenn im Festzelt die Housedestroyer den Besuchern beste Musik zum Feiern um die Ohren hauen. Seit sieben Jahren sorgen die beiden gebürtigen Oldenburger Djs Jan Meiners und Nils Janssen für gute Musik und volle Tanzflächen. Dass sie ihr Handwerk verstehen und wissen, worauf es an den Reglern ankommt, haben beide bei diversen Auftritten in Deutschland, Österreich und der Schweiz, auf Ibiza und Mallorca unter Beweis gestellt. Ab 21 Uhr stimmen die Djs der legendären Compact Disco ein. Mit fünf Euro sind Feierwillige an diesem Abend dabei.

Am Samstagabend wird um 18.30 Uhr das 122. Schützenfest offiziell eröffnet. Dazu wird der Schlüssel zum Wiefelsteder Ratshaus vor selbigen an den amtierenden Schützenkönig übergeben. Im Anschluss, gegen 19 Uhr, ziehen die Schützen unter musikalischer Begleitung der niederländischen Blaskapelle De Utlopers, die bereits im vergangenen Jahr zu begeistern wussten, vom Rathaus zum Festplatz. Der Zug nimmt dabei folgenden Weg: Kirchstraße – Hauptstraße – August-Hinrichs-Straße – Gristeder Straße – Schützenplatz. Hier beginnt um 20 Uhr der Festball. Für die passende Musik sorgen an diesem Abend DJ Thomas Kuck und sein Ammerländer Musikexpress und die Late Night Showband. Der Eintritt zum Festplatz ist an diesem Abend frei!

Früh am Sonntag werden die Wiefelsteder geweckt, werden der Wiefelsteder Spielmannszug zum Wecken durch den Ort zieht. Um 13 Uhr treffen sich die Schützen dann vor Rabes Gasthof, um ihre Könige abzuholen. Eine Stunde später werden, wie bereits in den vergangenen Jahren, die auswärtigen Schützenvereine in der Kirche zwischen Rathaus und Kirche empfangen. Der Festmarsch zum Festplatz wird musikalisch begleitet vom Spielmannszug Wiefelstede, dem Spielmanns- und
Fanfarenzug Hahn-Nethen und De Utlopers. Die Damenabteilung des Schützenverein lädt um 14.30 Uhr die Senioren der Gemeinde zum Klönschnack bei Kaffee und Berlinern ein. „Musik erleben“ heißt es um 15.30 Uhr im Festzelt, wenn das „Niedersachsen Sound Orchester“, eines der gefragtestes Amateurorchester Deutschlands, sein Können zeigt. Traditionell wird es um 16 Uhr: Auf dem vereinseigenen „Hauden Lukas“ wird der älteste Wiefelsteder Schützenhut zerschlagen.

Um 8.30 Uhr beginnt am Schützenfest-Montag der Frühschoppen in der Schützenhalle. Der Nachmittag gehört dann den kleinen Besucher. Um 14.30 Uhr setzt sich der Kinderumzug vom Rathaus aus in Richtung Schützenplatz in Bewegung. Auch in diesem Jahr sind die Kinder wieder aufgefordert, Blumenstöcke zu binden. Die Stöcke, die abends zum Schmücken des Festzeltes verwendet werden, gibt es kostenlos bei der Firma „Ammerländer Holzwaren“ in der Kirchstraße. Alle Kinder, die zum farbenprächtigen Bild des Traditionsumzugs beitragen, dürfen sich auf eine kleine Überraschung freuen. Auf dem Festplatz selber steigt ab 15 Uhr die große Kindergaudi mit jeder Menge Spiel und Spaß. Ab 20 Uhr darf dann im Festzelt wieder gefeiert und langsam auf den Höhepunkt des Schützenfestes hingearbeitet werden. DJ Paddy und die Band Line Six stimmen die Besucher auf die Wahl der Schützenliesel 2015 ein. Ab 21 Uhr können Bewerberinnen sich anmelden. Gegen 22 Uhr beginnt dann der eigentliche Wahlakt. Nach einer kurzen Vorstellung, einem Tanz mit einer Partner ihrer Wahl und einer Polonaise durch das Zelt sind die männlichen Besucher gefordert: Auf den den Stimmzettel, die sie am Einlass erhalten haben, vermerken sie ihre Favoritin für die 58. Schützenliesel. Kurz nach Mitternacht wird die Siegerin bekannt gegeben. Der Eintritt zum Festplatz beträgt am Montagabend fünf Euro.

Quelle: Sonntags Zeitung Ammerland, vom 1.08.2015

Friedrich Delmenhorst neuer Wiefelsteder König

Schützenverein hat seine neuen Majestäten ermittelt – Urte Siemen ist Königin

 Jubelnde Majestäten nach der Proklamation am Sonnabend auf dem Wiefelsteder Schützenplatz (mittlerer Block, hinten von links): 1. Ritter Burghard Tönjes, König Friedrich Delmenhorst, 2. Ritter Dirk Siemen; darunter, von links: 1. Hofdame Gisela Lück, Königin Urte Siemen, 2. Hofdame Inge Brumund; darunter, von links: 1. Ritter Fritz Büntemeyer, Seniorenkönig Christel Müller, 2. Ritter Georg Janssen; darunter, von links: 1. Ritter Tim Diers, Schüler/Jugendkönig Tim Thore Niemeyer, 2. Ritter Jannes Bollmann; links, von links: 1. Ritter Laura Bakker, Juniorenkönigin Leoni Aden, 2. Ritter Florian Aden; rechts, von links): 1. Ritter Katharina Obergöker, Schützenkönig „Brass & More“ Florian Hörmann, 2. Ritter Matthias Becker.  Bild: Claus Stölting

Jubelnde Majestäten nach der Proklamation am Sonnabend auf dem Wiefelsteder Schützenplatz (mittlerer Block, hinten von links): 1. Ritter Burghard Tönjes, König Friedrich Delmenhorst, 2. Ritter Dirk Siemen; darunter, von links: 1. Hofdame Gisela Lück, Königin Urte Siemen, 2. Hofdame Inge Brumund; darunter, von links: 1. Ritter Fritz Büntemeyer, Seniorenkönig Christel Müller, 2. Ritter Georg Janssen; darunter, von links: 1. Ritter Tim Diers, Schüler/Jugendkönig Tim Thore Niemeyer, 2. Ritter Jannes Bollmann; links, von links: 1. Ritter Laura Bakker, Juniorenkönigin Leoni Aden, 2. Ritter Florian Aden; rechts, von links): 1. Ritter Katharina Obergöker, Schützenkönig „Brass & More“ Florian Hörmann, 2. Ritter Matthias Becker.
Bild: Claus Stölting

Wiefelstede – Der Schützenverein Wiefelstede hat am Sonnabend sein neues Königshaus ermittelt – wie gewohnt eine Woche vor Beginn des 122. Wiefelsteder Schützenfestes (7. bis 10. August). Um exakt 18.45 Uhr stand fest: Neuer Wiefelsteder Schützenkönig ist Friedrich Delmenhorst. 1. Ritter ist Burghard Tönjes, 2. Ritter Schützenpräsident Dirk Siemen. Sportwart Volker Hagendorff verkündete die Namen der neuen Majestäten auf dem Schützenplatz.

Königin wurde Urte Siemen, 1. Hofdame Gisela Lück, 2. Hofdame Inge Brumund. Seniorenkönig ist Christel Müller, ihm stehen Fritz Büntemeyer (1. Ritter) und Georg Janssen zur Seite. Bei den Junioren ist Leoni Aden Königin, 1. Ritter wurde Laura Bakker, 2. Ritter Florian Aden. Schüler/Jugendkönig ist Tim Thore Niemeyer, 1. Ritter Tim Diers, 2. Ritter Jannes Bollmann. Auch die Musiker von „Brass & More“ Wiefelstede schossen wieder ein Königshaus aus. König wurde hier Florian Hörmann, 1. Ritter Katharina Obergöker, 2. Ritter Matthias Becker.

Viele Zuschauer – nicht nur aus Wiefelstede – waren zur Königsproklamation bei schönstem Wetter gekommen und sorgten bereits im Vorfeld des Ereignisses für Schützenfeststimmung auf dem Platz. Mit drei Kanonenschüssen begrüßten die Schützen ihren neuen König. Bei der Königsparty im Anschluss wurde den neuen Majestäten im „Blauen Engel“ gebührend gehuldigt.

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/friedrich-delmenhorst-neuer-wiefelsteder-koenig_a_30,0,2073053741.html

Königshäuser 2015

Unsere Königshäuser 2015

Königshäuser 2015

Königshäuser 2015
Bild: Schützenverein Wiefelstede e. V.

 

Schützen

Königshaus 2015
Königshaus 2015:
v. l. n. r.: 1. Ritter Burghard Tönjes, König Friedrich Delmenhorst, 2 Ritter Dirk Siemen
Bild: Schützenverein Wiefelstede e. V.
1. Ritter König 2. Ritter
Burghard Tönjes Friedrich Delmenhorst Dirk Siemen

 

Damen

Königshaus Damen 2015

Königshaus Damen
v. l. n. r.: 1. Hofdame Gisela Lück, Königin Urte Siemen, 2. Hofdame Inge Brumund
Bild Schützenverein Wiefelstede e. V.

1. Hofdame Königin 2. Hofdame
Gisela Lück Urte Siemen Inge Brumund

 

Senioren

Königshaus Senioren 2015

Königshaus Senioren 2015
v. l. n. r.: 1. Ritter Fritz Büntemeyer, König Christel Müller, 2. Ritter Georg Janssen

1. Ritter König 2. Ritter
Fritz Büntemeyer Christel Müller Georg Janssen

 

Junioren

Königshaus Junioren 2015

Königshaus Junioren 2015
v. l. n. r.: 1. Ritter Laura Bakker, Königin Leonie Aden, 2. Ritter Florian Aden

1. Ritter Königin 2. Ritter
Laura Bakker Leonie Aden Florian Aden

 

Schüler / Jugend

Königshaus Schüler/Jugend 2015

Königshaus Schüler/Jugend 2015
v. l. n. r.: 1. Ritter Tim Diers, König Tim Thore Niemeyer, 2. Ritter Jannes Bollmann

1. Ritter König 2. Ritter
Tim Diers Tim Thore Niemeyer Jannes Bollmann

 

Spielmannszug

Königshaus Spielmannszug 2015

Königshaus Spielmannszug 2015
v. l. n. r.: 1. Ritter Katharina Obergöter, König Florian Hörmann, 2. Ritter Matthias Becker

1 Ritter König 2. Ritter
Katharina Obergöker Florian Hörmann Matthias Becker

 

Niedersachsen Sound Orchester e. V.

Zum Auftakt was auf die Ohren

„Housedestroyer“ legen am Freitag, 7. August, im Festzelt auf

Am Schützenfest-Sonntag, 9. August, ist nachmittags erstmals auch das Niedersachsen Sound Orchester zu Gast. Es gehört zu den gefragtesten Amateurorchestern Deutschlands.

von Claus Stölting

Wiefelstede Wiefelstede rüstet sich fürs 122. Schützenfest, das vom 7. bis 10. August wieder jede Menge Besucher auch aus der gesamten Region anlocken wird. „Das Eventteam des Schützenvereins hat jede Anstrengung unternommen, um ein Programm für alle Generationen auch mit neuen Attraktionen auf die Beine zu stellen“, sagt Sprecher Christian Broziat.

House Destroyer

House Destroyer
Bild: House Destroyer

So dürfen sich gleich am Freitagabend, 7. August, Freunde von „House“- und „Electro“-Sound im Festzelt auf dem Schützenplatz, Gristeder Straße 9, auf die „Housedestroyer“ aus Oldenburg freuen, die schon in den angesagtesten Adressen aufgelegt haben und ihren Fans nun erstmals in Wiefelstede ordentlich ’was auf die Ohren geben wollen. Ab 21 Uhr sorgen zunächst die DJ’s der legendären Compact Disco für Stimmung. Einlass ist ab 19 Uhr. Eintritt an diesem Abend: 5 Euro.

Auch das Niedersachsen Sound Orchester aus Bösel wird am Sonntagnachmittag um etwa 15.30 Uhr im Festzelt ein Unterhaltungskonzert geben. Es gehört mit seinen 40 Musikerinnen und Musikern zu den gefragtesten Amateurorchestern Deutschlands und wird unter dem Motto „Musik erleben“ nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für die Augen bieten. Dabei zeigt das Orchester – es gastiert ebenfalls erstmals in Wiefelstede – eine enorme musikalische Bandbreite, die von klassischen Klängen und rockigen Rhythmen über gefühlvolle Balladen bis zu Oldies und Evergreens von Phil Collins, Udo Jürgens, James Last, Glenn Miller, Joe Cocker, Robbie Williams und Michael Jackson reicht. Dabei scheuen die Musiker auch Märsche wie „Alte Kameraden“ oder den „Florentinermarsch“ nicht. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.

Niedersachsen Sound Orchester e. V.

Niedersachsen Sound Orchester e. V.
Bild: Niedersachsen Sound Orchester e. V.

Offiziell eröffnet wird das Schützenfest am Sonnabend 8. August, um 18.30 Uhr vor dem Wiefelsteder Rathaus, Kirchstraße 1, wenn Bürgermeister Jörg Pieper dem neuen Wiefelsteder Schützenkönig – dieser wird am 1. August ermittelt (siehe Infokasten oben) – den Rathausschlüssel übergeben wird. Ab 20 Uhr lädt der Schützenverein im Zelt zum Festball mit der „Late-Night Showband“ und dem „Ammerländer Musikexpress“ mit DJ Thomas Kuck ein: Der Eintritt ist frei.

Am Schützenfestmontag, 10. August, der nachmittags vom großen Kinderumzug und der Kindergaudi geprägt wird, steht abends ab 20 Uhr die „Non-Stop-Party“ mit der Band „Line Six“ und DJ Paddy im Zelt an. Gegen 22 Uhr beginnt die Wahl zur 58. Wiefelsteder Schützenliesel. Bereits ab 21 Uhr können sich Bewerberinnen im Zelt melden und erhalten ihre Startkarten. Bis kurz nach Mitternacht wird die Wahl dauern, dann steht die neue Liesel fest. Mitmachen lohnt sich nicht nur wegen der Ehre: Die Gewinnerin erhält wie gewohnt unter anderem 1000 Euro in bar, ihre beiden Hofdamen jeweils 300 Euro. Eintritt an diesem Abend: 5 Euro.

Im Vorfeld des 122. Schützenfestes wird eifrig geschossen

Eifrig geschossen wird im Vorfeld auch des 122. Wiefelsteder Schützenfestes (7. bis 10. August).

Beginn ist bereits an diesem Dienstag, 28. Juli: Bis Mittwoch, 29. Juli, schießen jeweils von 19 bis 22 Uhr auf dem Schießstand an der Gristeder Straße 9 bevorzugt Schützenvereine, aber auch Vereine und Betriebe. Die sollen dann schwerpunktmäßig von Montag, 3., bis Donnerstag, 6. August, jeweils von 19 bis 22 Uhr sowie nochmals am Schützenfestmontag, 10. August, von 15 bis 17.30 Uhr zum Zuge kommen. Die Siegerehrung für alle findet schließlich ebenfalls am Schützenfestmontag, 10. August, um 19 Uhr in der Schützenhalle in Wiefelstede statt.

Zum Königsschießen treten alle Abteilungen des Schützenvereins Wiefelstede traditionell eine Woche vor dem Schützenfest an. Am kommenden Sonnabend, 1. August, marschieren Schützen, Jugend und Junioren um 15 Uhr ab Vereinslokal Rabes Gasthof, Hauptstraße 28, zur Schützenhalle. Das Königsschießen für alle – auch für die Damen und die Senioren, die sich jeweils in der Schützenhalle treffen – beginnt schließlich um 15.30 Uhr.

Die öffentliche Proklamation des neuen Wiefelsteder Königshauses soll wie stets um etwa 18 Uhr auf dem Schützenplatz beginnen, begleitet von einem Platzkonzert von „Brass&More“ und der Erbsensuppe im Zelt „Blauer Engel“. Anschließend findet wieder die öffentliche Königsparty mit DJ Wolle im Festzelt statt.

 

Quelle: http://www.nwzonline.de/ammerland/kultur/zum-auftakt-was-auf-die-ohren_a_30,0,1598897416.html

Vom großen Coup mit den „Killerpilzen“

Gerd Martens steht Eventteam nicht mehr vor – Nachfolger: Christian Broziat

Nachfolger ist Christian Broziat. Das Team will die Attraktivität des Wiefelsteder Schützenfestes weiter hoch halten.

von Claus Stölting
Gerd Martens (links) und Nachfolger Christian Broziat mit Schützenfest-Plakaten von 2014, 1983 und 1985. Bild: Claus Stölting

Gerd Martens (links) und Nachfolger Christian Broziat mit Schützenfest-Plakaten von 2014, 1983 und 1985.
Bild: Claus Stölting

Wiefelstede – „Den Markt beobachten, sehen was andere machen. Und Abwechslung bringen.“ Gerd Martens weiß, wie schwierig es ist, ein Schützenfest für die Leute interessant zu halten. Mehr als drei Jahrzehnte war er als Sprecher des Eventteams des Schützenvereins Wiefelstede mit seinen Helfern zuständig dafür, Besucher aufs Schützenfest zu holen. Nun hört er auf (die NWZ  berichtete).

„Zu Beginn der 80er Jahre gingen die Besucherzahlen stetig zurück“, erinnert sich der heute 59-Jährige an die Zeit, als der „Festausschuss“ des Vereins gegründet wurde – mit dem Ziel, das Schützenfest neu zu beleben. Gerd Martens, damals 27, war dabei. Es dauerte nicht lange, da blieb das Amt des Sprechers mangels Rotationswilligkeit der Vereinsmitglieder an ihm hängen. Heute gehört das Wiefelsteder Schützenfest zu den Großen im Ammerland, wird von allen Generationen besucht und ist weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Der Festausschuss wurde 2006 in „Eventteam“ umbenannt. „Mit dem Begriff ,Festausschuss’ kannst Du den Agenturen und Managern heute nicht kommen, wenn Du gute Musikgruppen und Interpreten nach Wiefelstede holen willst“, weiß Martens: „Schon ,Schützenfest’ oder ,Festzelt’ sind grundsätzlich schwierig genug.“

Dennoch hatte es das Team 2006 geschafft, die „Killerpilze“ fürs 1. Wiefelsteder Night-festival“ am Freitagabend zu engagieren. „Er war das Timing“, erinnert sich Martens. Die Wiefelsteder hatten den Vertrag mit den „Pilzen“ abgeschlossen, als diese gerade dabei waren, bekannter zu werden. „Nachdem der Vertrag perfekt war, da ging die Gruppe plötzlich ab wie eine Rakete – und trat dann bei uns für die zuvor vereinbarten 2500 Euro auf“, freut sich Martens noch heute über den „Coup“, der 3500 Zuschauer nach Wiefelstede lockte.

In den 80er Jahren holte der Festtausschuss auch Schlager-Revuen“ für den Schützenfest-Sonntag nach Wiefelstede. Da sang Drafi Deutscher „Marmor, Stein und Eisen bricht“ oder Roy Black „Ganz in Weiß“ – und Moderatoren wie Carlo von Tiedemann führten durchs Programm.

Manche Verträge mit Künstlern nötigten dem Eventteam alles ab. Als 2007 „Torfrock“ fürs „Nightfestival“ nach Wiefelstede kam, da musste Ziegenmilch für Sänger Klaus Büchner bereitstehen. „Wir haben sogar Ziegenhalter gefragt, ob sie helfen können“, erinnert sich Martens. Getrunken hatte Büchner dann allerdings deutlich Härteres. Auch Jennifer Rostock bleibt dem Team in Erinnerung: Sie wollte ein Promi-Dixie-Klo – mit Gardine.

Mittlerweile werden von dem Team auch außerhalb des Schützenfestes Konzerte in der Mensa der ­Oberschule organisiert. „True Collins“ oder „Queen Kings“ waren schon da. Und der Erlös fließt in die Jugendarbeit des Schützenvereins.

Nun jedoch sieht Gerd Martens die Zeit für einen Generationswechsel gekommen und in Christian Broziat den richtigen Nachfolger. Gemeinsam mit Monika Helms, Fritz Büntemeyer, Eike Siemen und Jasper Spoede soll der 32-Jährige das Schützenfest weiter oben halten. Für das 122. Fest im August hat er bereits die mündliche Zusage der „House Des­troyers“ für den Freitagabend. Das „Niedersachsen Sound Orchester“ ist erstmals für den Sonntagnachmittag gebucht. Und bei der Lieselwahl am Montagabend sind „Line Six“ und DJ Paddy wieder dabei.

Gerd Martens will im Eventteam bleiben und seinen Nachfolger unterstützen. „Aber nur im Hintergrund“, sagt er.